Der TVA Fischenich IV gewinnt 3:0 (25:20, 25:15, 25:20) gegen SV Neptun Aachen II mit einer kämpferisch durchaus soliden Leistung.
Samstag 11.02.2017 14:40 Uhr die Mannschaften des TVA und SVN sind heiß wie Frittenfett nach dem vorausgegangenen Fünfsatzspiel endlich spielen zu dürfen, die Stimmung in der Halle ist nicht zuletzt wegen der Fans und derAuswechselspieler des TVA hervorragend, eine Trommel und Kampfgesangschaffen Atmosphäre.
Fischenich darf direkt mit ihrem ersten Aufschlagstarten, da Hofmann der Kapitän eine überzeugende Performance beim Münzwurf gezeigt hat. Der Satz beginnt ohne großes Abtasten der Mannschaften mit voller Konzentration und Einsatz. Der Block auf beiden Seiten stabil, der Angriff und die Abwehr auf der TVA Seite etwas stabiler. Schlösser überzeugt in diesem Satz mit guten Angriffen und konnte einiges an Punkten für sein Team holen. Außerdem punktete das Team um Goerlich durch druckvolle Aufschläge und steht nach siebzehn Minuten am Ende des Satzes trotz zweier Auszeiten der Aachener in der Schlussphase mit fünf Punkten vorne.Nach dem ersten Satz: Die Stimmung von außen überzeugt.
Wie auch der erste Satz, beginnt der zweite mit einem Punkt für die Gäste aus Aachen. Wie wir dort gelernt haben, kann der TVA mit solchen Situationen umgehen. In diesem Satz ergab sich der eine oder andere äußerst interessante Ballwechsel durch A: gute Abwehrleistungen und aber auch B:nicht so sonderlich gute Angriffe. Es fehlte der letzte Druck. Mit dieser Situation konnte Fischenich allerdings etwas besser umgehen, gewann die langen Ballwechsel für sich. Auch der Trainer konnte gewisse Akzente setzen und gab entscheidende Hinweise zum Spiel. So gelang es Schlösser das gesamte gegnerische Team reinzulegen, der lange Lob wurde ohne jeglichen gegnerischen Kontakt bei der langen Eins untergebracht. Die Aufschlagserien von Roozen und Rittitham ließen diesen Satz am Ende mit 15:25 enden. Nach dem zweiten Satz: Die Stimmung von außen nimmt zu.

Spieltagskönig Jens

Im dritten Satz geschah etwas Überraschendes. Der TVA Fischenich holte sich den ersten Punkt. Die dadurch gewonnene Führung, gaben die Männer von dem Berg nicht wieder aus der Hand. Die Annahme um unseren Abwehrchef Probst war grundsolide. Probst selbst stand in vielen Situationen richtig, holte die Lobs der Gegner und brachte Stabilität in die Abwehr. Ein erneut gutes Spiel von ihm.
Nach dem dritten Satz: Was ist mit der Stimmung los? –Überragend! So konnte der TVA seine Siegesserie auch aufgrund der guten Grundstimmung im Team weiter fortsetzen und das nächste Spiel für sich entscheiden. Und, das hätte ich fast vergessen, den besten Punkt des Tages sichert sich Derpa mit einem Monsterblock, der die Mitten dieser Welt in Ehrfurchterstarren lässt. Danke für diesen großen Moment.
Die Krone sicherte sich dieses Wochenende Jen Duncker, welcher vor allem mit guten Aufschlägen / Aufschlagserien überzeugte.
Für den TVA Hürth IV spielten:
Björn Derpa, Jano Schmitz, Tilmann von Pidoll, Martin Schlösser, Alexander Roozen, Jens Duncker, Pongsit Rittitham, Wolf Kleemann, Sven Hofmann, Manuel Croon, Steffen Probst und Coach Tobias Goerlich