Auch im zweiten Spiel bleibt die Viertvertrettung des TVA Hürth ungeschlagen.
TKSV Duisdorf : TVA Hürth Volleyball IV (22:25; 25:17; 25:27; 18:25)
Nach gut zweiwöchiger Pause vom Ligabetrieb, verschlug es uns vergangenen Sonntag zum zweiten Ligaspiel nach Bonn. Der Gegner hieß TKSV Duisdorf.
Alle Fischenicher versammelten sich gemütlich vor der gegnerischen Halle und waren bereits vor der Heimmannschaft anwesend (wurde dieses Jahr als Standard eingeführt).
Unterscheidlicher hätte das Warm-Up Programm kaum ausfallen können: Duisdorf beschäftigte sich mit der Netzanlage, während auf unserer Seite bereits Einspielaktionen zu sehen waren.
Pünktlich um 12 Uhr startete dann das Spiel. Trainer Tobias Goerlich erwartete ein schwieriges Spiel gegen eine schwer zu bespielenden Gegner.
Diese Annahme bestätigte sich im ersten Satz. Duisdorf holte in der Annahme und Abwehrsituation nahezu alles, wodurch der Ball immer wieder auf unsere Feldseite zurückkehrte. Wir wiederrum konnten die “Dankeballsituation” nicht oft genug zu unserem Vorteil nutzen. Trotzdem nahm der Satz das bessere Ende für uns und wir schlugen Duisdorf zu 22.
Vor dem zweiten Satz wurden beide Außenangreifer ausgetauscht. Leon und Martin ersetzten Tai und Tobi.
Der zweite Satz gestaltete sich noch schwieriger als der erste. Dies lag jedoch nicht am Spiel des Gegners, der konstant seinen Stiefel weiterspielte, sondern an den zunehmenden Fehlern auf unserer Seite.
Aufschläge oder Angriffe gingen ins Netz oder ins Aus. Auch die Annahme- und Abwehrbälle kamen nicht präzise genug zu Aushilfszuspieler Manu, wodurch uns der nötige Druck im Angriff fehlte. Folglich wurde noch einmal gewechselt. Tilman und Tobi ersetzten Alex und Leon, doch auch diese Maßnahme änderten nichts am ersten Satzverlust der Saison.
Vor dem dritten Satz stand das Spiel wieder bei null. Wir wussten, dass wir die Fehler aus dem zweiten Satz nicht wiederholen durften. Dies gelang uns nur teilweise. Es entwickelte sich ein unglaublich zäher Satz, in welchem Duisdorf immer wieder 2-3 Punkte führte. Trotzdem rissen wir uns so langsam am Riemen und die Stimmung erreichte zum Satzende ihren Höhepunkt. Nach zwei genommenen Auszeiten und Satzball für den Gegner konnten wir den Satz mit 27 zu 25 noch gewinnen.
Jetzt hatten wir Blut geleckt und der viete Satz ist kurz erzählt: alle Spielelemente funktionierten ein wenig besser, wenngleich immernoch nicht perfekt und wir konnten den Satz ungefährdet 25 zu 18 eintüten. Es kam wie es kommen musste: Der letzte Punkt war ein Auschlagass unseres Zuspielers Manu, welcher genau auf der Grundlinie landete.
Fazit: Die Leistung war trotz des Sieges, des Gegners und der Umstände nicht zufriedenstellend. Jetzt haben wir drei Wochen Zeit um diese bei unserem nächsten Spiel gegen Neptun Aachen II deutlich zu steigern. Dennoch nehmen wir die drei Punkte aus so einem schwierigen Spiel gerne mit.
Für den TVA Hürth Volleyball spielten: Leon Kribbeler, Steffen Probst, Pongsit Rittitham, Alex Roozen, Tobias Lindenberg, Sven Hofmann, Tilman von Pidoll, Martin Schlösser, Jens Duncker und Manuel Croon
Nächstes Spiel: Sonnatg den 30.10.16 gegen Neptun Aachen II.
(Visited 30 times, 1 visits today)