Die 4. Herren gewinnt 3:2 gegen die SC Alemania 04 Lendersdorf, vergibt aber dabei eine 2:0 Satzführung

Durch die aufsteigende Form in den zurückliegenden Spielen war die H4 heiß auf den ersten 3er der Saison, woran auch die kühlen Temperaturen in der Halle nichts ändern konnten. Aufgrund diverser Ausfälle erhielt die H4 Unterstützung durch Steffen Zindler (H3) und Jan Pandikow (U20), außerdem nahm Björn Derpa den Platz auf der Coachingbank von Leo Takezawa ein.

Gegen die SG Alemannia Lendersdorf entwickelte sich im ersten Satz ein enges Match mit leichten Vorteilen für den TVA, den die H4 dank eines satten „Fischenicher Blocks“ von Youngster Christian Knetschowsky zum Satzgewinn durchbringen konnte (25:23).

Die Erwartungen in einen ähnlich spannenden zweiten Satz konnten allerdings nicht erfüllt werden, denn die H4 drehte nun mächtig auf und bestimmte das Spiel, besonders über außen punktete der TVA geradezu nach Belieben. Und so gelang es der Mannschaft den Satz klar mit 25:10 für sich zu entscheiden.

Es schien also alles wie gemacht für den ersten 3er der Saison – doch die H4 machte sich selbst einen Strich durch die Rechnung. Denn der dritte Satz war geprägt von diversen Konzentrationsmängeln und Eigenfehlern des TVA. Währenddessen fand Lendersdorf den Spaß am Volleyball wieder und gewann letztlich den Satz mit 25:17 verdient. Aber die H4 hatte ja noch die Chance nun im vierten Satz sich mit drei Punkten zu belohnen, wobei Coach Björn Derpa seine Spieler eindringlich darauf hinwies, dass dies nur mit einer deutlichen Steigerung möglich sei. Aber die Starting Six sah dies anscheinend anders und wurde darauf durch die Alemannia noch deutlicher vorgeführt, sodass sich Björn gezwungen sah, einigen Akteuren per Auswechslung eine Denkpause zu verschaffen. Leider war es den Bankspielern nicht mehr möglich den Satz noch einmal rum zu reißen, sodass dieser klar mit 25:13 an Lendersdorf ging.

Also wieder kein 3er, wieder Entscheidungssatz.

Doch im Gegensatz zu den beiden vorigen Sätzen zeigte die gesamte H4, egal ob auf dem Feld oder auf der Bank, nun eine kämpferische Leistung, sodass es gelang, sich ein wenig abzusetzen – Wechsel beim Stand von 8:5 für den TVA. Dieses kleine Polster verteidigte die Mannschaft hartnäckig und der zweite Matchball konnte zum 15:12 genutzt werden.

Wenigstens also noch den Sieg geholt, für die kommende Woche heißt es aber volle Attacke im Training, damit der erste 3er am nächsten Wochenende gegen Neptun Aachen II endlich fällig ist.

Der “Schlachter des Tages” ging an Libero Phong Vo.

 

Zu guter Letzt noch einmal ein riesiges Dankeschön an Björn, Steffen und Jan für die tatkräftige Unterstützung.

 

Für die Herren 4 spielten unter Interimscoach Björn Derpa

 

Z: Till Jahns, Philip Koch

D: Alexander Roozen

MB: Pascal Trier, Christian Knetschowsky, Jan Pandikow

AA: Philipp Lüdecke, Jonas Bohlen, Mattis Bauer, Steffen Zindler

L: Phong Vo, Dimi Haziev

 

Das nächste Spiel haben wir am 23.11 auswärts in Aachen gegen die Mannschaft des SV Neptun Aachen II um 15 Uhr.

(Visited 113 times, 1 visits today)