Ein hart umkämpftes 3:1 gegen den AVC Köln.

Für das letzte Spiel der Hinrunde haben wir nochmal all unsere Stärke zusammen gesammelt und uns geschworen den AVC fertig zu machen.  Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase in das Spiel ist es uns gelungen den ersten Satz mit einem nicht grade deutlichem aber ausreichendem Vorsprung von drei Punkten für uns zu entscheiden.

Der Hochmut kommt ja bekanntlich vor dem Fall. Und so war es auch in diesem Spiel. Nachdem wir den ersten Satz souverän absolviert hatten, ist uns der kleine Erfolg wohl zu Kopf gestiegen, denn wir haben unsere Leistung irgendwo in der Pause liegen lassen. Die zuvor immer besser werdende Annahme schwankte und auch im Angriff lief es nicht so wie es sollte. Das Ergebnis: ein niederschmetternder zweiter Satz und der Ausgleich für den AVC.

Durch eine Ansage der Trainerin und ein rückbesinnen auf unsere Fähigkeiten waren wir in Satz Nummer 3 wieder auf Augenhöhe mit dem AVC. Es kam eine Routine in unseren Ablauf. 

Annahme – Zuspiel – Abschluss – Punkt

Es lief immer besser. Somit konnten wir uns die Führung zurück holen.

Im definitiv knappsten Satz des Spiels haben wir nochmal mehr Können abgerufen als noch im Satz zuvor. Aber auch der AVC hat sich gesteigert und die üblichen 25 Punkte zum Satzgewinn haben diesmal nicht ausgereicht. Schlussendlich haben wir aber die nerven behalten und konnten das Spiel zu unseren Gunsten abschließen.

Großes Lob geht an unsere Außenangreifer, die stets den gegnerischen Block benutz haben.    Außerdem an unsere Mittelblocker, welche sowohl im Angriff viele direkte Punkte erzielt, als auch in der Abwehr und Sicherung viele gegnerische Punkte verhindert haben.

Ein großes Dankeschön an alle Zuschauer die da waren um uns beim letzten Spiel der Hinrunde unterstützt und angefeuert haben. Wir sehen uns in der Rückrunde wieder.

(Visited 44 times, 1 visits today)