TVA Hürth will den Schwung des Befreiungsschlags nutzen

Von Anna Neuber

Hürth. Mit dem 3:0-Erfolg gegen den SF Aligse fiel Volleyball-Trainer Gerd Aurbach ein großer Stein vom Herzen. Denn nach sechs Niederlagen in Folge gelang dem TVA Hürth damit endlich der ersehnte Befreiungsschlag und der erste Sieg unter Aurbach in der 2. Bundesliga. “Das war wie ein großer Rundumschlag”, war der TVA-Trainer erleichtert und ergänzte: “Endlich konnten wir die positiven Entwicklungen der vergangenen Wochen – die gute Stimmung, die Veränderungen und Verbesserungen im Training – auch auf das Spielfeld bringen.”

Direkt nach dem Erfolgserlebnis im Abstiegskampf wurden die Hürther gebremst, am vergangenen Wochenende ruhte der Ball in der 2. Bundesliga. “Wir hätten gerne direkt weiter gemacht und den Schwung mitgenommen”, gab Aurbach zu. Den freien Spieltag nutzten die Hürther zur Regeneration, sie bündelten ihre Kräfte für das kommende Duell am Samstag ab 18 Uhr beim DJK Delbrück.

Und der Tabellenfünfte sucht noch nach seiner alten Form: Delbrück startete mit zwei Niederlagen in das neue Jahr, sie verloren 2:3 gegen Bocholt und zuletzt 0:3 beim Spitzenreiter in Gießen. “Wir wollen ausnutzen, dass sie noch hadern”, verrät Aurbach entschlossen. Fehlen werden auswärts Felix Quecke und Christian Bretthauer.

Auch bei der Reserve des TVA Hürth werden am kommenden Samstag einige Akteure vermisst. Trainer Tobias Goerlich kann eine Nominierung für die Diagonalposition erst kurzfristig abgeben. Slava Vasechko fehlte unter der Woche im Training aufgrund einer akuten Nasennebenhöhlen-Entzündung, Matthias Blatt steckt im Prüfungsstress. Nichtsdestotrotz ist Goerlich mit der Vorbereitung auf das Heimspiel der Regionalliga West gegen den SV Blau-Weiß Aasee zufrieden: “Wir haben weitere Angriffsvariationen erprobt, wir stellen uns vor allem auf den ehemaligen Bundesliga-Profi Jan Romund ein.” Anpfiff ist am Samstag um 20 Uhr in der Halle der Hürther Friedrich-Ebert-Realschule.

Der kommende Gegner des TVA II ist aktuell Tabellensechster der Gruppe West (fünf Siege, sechs Niederlagen). Aasee kassierte in diesem Jahr bereits eine Auswärtsniederlage und zwar beim 2:3 in Aachen. Der SV konnte nur eines der bisherigen fünf Auswärtsspiele gewinnen und zwar mit 3:2 in Düsseldorf/Ratingen. “Wir freuen uns auf das Duell”, blickt Tobias Goerlich als Tabellenführer gespannt auf das Heimspiel.

Endlich konnten wir die positiven Entwicklungen auf das Spielfeld bringen.

Gerd Aurbach Trainer TVA Hürth

Quelle: Kölnische Rundschau, Anna Neuber, 03.02.2017

Foto: Peter Zylajew

(Visited 76 times, 1 visits today)