Rhein-Erft-Kreis. Am zweiten Saisonspieltag sicherten sich die Drittliga-Volleyballer des TVA Hürth beim TV Hörde mit dem 2:3 (24:26, 23:25, 25:23, 25:17, 13:15) den ersten Punkt. Die ersten Sätze in der erwartet engen Partie mussten die Gäste noch mit jeweils zwei Punkten knapp abgeben, ehe sie das Spiel drehten, indem sie den dritten Durchgang mit zwei und den vierten mit acht Punkten Vorsprung gewinnen konnten. Der entscheidende fünfte Satz ging dann wiederum knapp mit 13:15 an den TV Hörde. Bester Spieler aufseiten des TVA Hürths war Björn Barnick, der für Aufsehen sorgte, wie sein Trainer Tobias Goerlich berichtet: „Björn hat völlig verrückt aufgespielt. Unser Zuspieler hat freigedreht und auf irgendwas gehört, was er in seinem Kopf hatte. Phasenweise hat das richtig gut funktioniert.“ (bre)

(Visited 110 times, 1 visits today)