Schon weniger als 24 Stunden nach dem letzten Auswärtsspiel gegen die Tecklenburger Land Volleys
musste die Hürther Mannschaft wieder aufs Feld. Diesmal war es eine Begegnung gegen eine
Mannschaft aus der oberen Tabellnhälfte: TSC Gievenbeck aus Münster.
Einige Änderungen kamen vor dem Spiel: Balázs „Silva“ Szilvássy fiel kurzfristig aufgrund einer
Fußverletzung aus, dafür konnten Slava Vasechko und Kai Derpa die Mannschaft unterstützen.
Der erste Satz begann mit einem ziemlich ausgeglichenen Spiel und zwei Satzdrittel rannten die
Mannschaften Kopf an Kopf (16:17) Danach waren die Münsteraner ein wenig erfolgreicher in allen
Komponenten und konnten sich einen kleinen Vorsprung schaffen (17:20). Danach kam ein Notwechsel
seitens TVA: Marcus Degener landete auf dem Fuß seines Feldkolleges und musste verletzungsbedingt
vom Feld raus und weiter verartzet werden. Für seine Position kam Slava Vasechko, doch in diesem Satz
gab der TSC die erarbeitete Führung nicht mehr zurück und gewann den Satz (21:25).
Doch die Verletzung konnte Marcus Degener einigermaßen wegstecken und musste wieder anfangen.
Die Starting Seven vom ersten Satz versuchten ihren Glück wieder. Schon am Satzanfang musste der
Trainer Tobias Goerlich wieder die Mannschaftskonstellation anpassen (Slava Vasechko für Moritz Burda)
und schon wieder zum letzten Drittel waren die Gievenbecker ein wenig vorne (14:16). Auch hier
versuchte die Trainerbank mit einem weiteren Wechsel (Kai Derpa für Oliver Greb) den Stand zu
verbessern. Doch dann kam eine schwache Phase der Gastgeber, die zu einem demütigenden Spielstand
führte (16:24). Der Satz ging deutlich an die Gäste (17:25).
Der dritte Satz fingen die Hürther besser an und zur Satzhälfte haben sich sogar einen minimalen
Vorsprung verschafft (13:11), doch der TSC war mit dieser Lage nicht einverstanden und mithilfe ein paar
Spielerwechseln ging in die Führung (15:18). Dementgegen versuchte dann die Heimmannschaft mit
einem Wechsel (Slava Vasechko für Oliver Greb) den Satz zu holen und im Spiel zu bleiben. Kurz schien es
sogar möglich zu sein (18:18). Doch in der Cruch-Time waren die Münsteraner solider und konnten den
dritten Satz eintüten (22:25).
Damit hat der TVA die zweite Niederlage an einem Wochenende kassiert und muss weiter hart um den
Klassenerhalt kämpfen. Das alles liegt aber noch in eigenen Händen: Nächstes Wochenende startet erst
die Rückrunde (Auswärtsspiel gegen DJK Delbrück am 15.01.22 um 18:00 Uhr) und es fehlen noch 2
verlegte Spiele der Hinrunde gegen FC Junkersdorf Köln und VC73 Freudenberg.

(Visited 75 times, 1 visits today)