Am Sonntag fuhr die Herren 3 des TVA zum Tabellenführer, der Spielgemeinschaft Bonn-Mondorf-Vorgebirge. Aufgrund der Verletzung unseres Mittelblockers und Co-Kapitäns Kai fuhren wir zwar leicht geschwächt zum Auswärtsspiel, aber waren dennoch hoch motiviert die Bonner mehr als zu ärgern.

Der erste Satz begann relativ ausgeglichen und wir konnten bis zum Ende des Satzes mit dem Tabellenführer mithalten. Wenn man allerdings in einem Satz 11 Aufschläge vergeigt, braucht man sich am Ende nicht wundern, dass man den Satz mit 25:23 abgibt. Dementsprechend fiel auch die Ansprache von Coach Denis aus. Spätestens jetzt merkten alle, dass gegen den Tabellenführer heute was gehen kann, wenn wir unsere Fehler abstellen können. Im zweiten Satz wurden die Aufschläge zwar leicht besser, aber unsere Annahmequalität nahm ab, sodass wir es den Bonnern zu leicht machten, ihre Chancen zu verwerten. Der zweite Satz endete somit schon eindeutiger als der erste mit 25:20 für Bonn. Mit leicht veränderter Aufstellung starteten wir in den dritten Satz und profitierten von guten Blocks und der steigenden Fehlerquote des Gegners. Vor allem unsere Achse mit Zuspieler Niklas Henseler und Diagonalangreifer Niklas Znamenaczek und unser Libero Stefan, der sein Debüt feiern durfte, wussten zu überzeugen und erarbeiteten uns einen komfortablen Vorsprung von zwischenzeitlich 5 Punkten. Auch wenn es am Ende nochmal knapp wurde und wir unseren Vorsprung verspielten, konnten wir den Satz letztlich mit 25:23 zu unseren Gunsten entscheiden. Da war er also, der längst verdiente Satz gegen den Tabellenführer. Im vierten Satz nahm die Qualität bei uns allerdings in allen Elementen ab und wir konnten nicht an die Leistung vom dritten Satz anknüpfen. Außerdem legten die Bonner noch eine Schüppe drauf und entschieden den Satz und somit das Spiel ziemlich deutlich mit 25:15.

Wir beenden die Hinrunde also auf dem 7. und vorletzten Platz. Wir haben zwar noch ein bisschen Luft auf den letzten Platz, allerdings sollte unser Blick nach vorne gehen. Über die gesamte Hinrunde haben wir in vielen Elementen schon besser zueinander gefunden, aber es bleibt noch Luft nach oben, um die entscheidenden Spiele für uns zu entscheiden. Hieran werden wir in den nächsten Wochen intensiv arbeiten und unser Ziel für die Rückrunde wird es sein, ins Mittelfeld der Tabelle zu rutschen.

Für den TVA spielten: Niklas Henseler (ZS), Niclas Schlüter (ZS), David Hillebrand (ZS), Niklas Znamenaczek (D), Rafael Bethlehem (MB/D), Carl Rudolph (MB), Jan Pandikow (MB), Stefan Wild (L), Tobias Lindenberg (AA), Patrick Löffler (AA) und Lars Lachmann (AA)

Trainer: Denis Piczor

Co-Trainer: Kai Ries

(Visited 58 times, 1 visits today)