Anders kann man die dieswöchige Situation der Herren 5 wohl nicht beschreiben. Ein kleiner Rückblick:

Donnerstag, 15.11.18:

Es fing damit an, dass ich am Donnerstag krank zur Spielvorbesprechung nach dem Abschlusstraining kam und sagte, wir können die Bälle im Schrank lassen, weil die Damen 3 ja am Samstag noch ein Heimspiel hat und wir die Bälle dann mitnehmen können. Außerdem hatte am Donnerstag niemand unsere Pässe und niemand wusste, wo diese sind. Naja, werden schon auftauchen…

Freitag, 16.11.18, 21:30:
Mir fiel zum Glück ein, dass die Damen 3 ihr Heimspiel von der Realschule in die Gesamtschule verlegen musste, weil die Realschule Tag der offenen Tür hatte. Gut, dass ich nur 2 Autominuten von besagter Halle entfernt wohne und die Herren 1 noch Training hatte. Bälle aus dem Schrank gerettet

Samstag, 17.11.18 (Spieltag):

12 Uhr: Immer noch keine Pässe weit und breit. Wie gut, dass ich einen Vereinsaccount für Phoenix habe und die Pässe ausdrucken konnte. Schwein gehabt!

Wir mussten das erste Spiel (Neptun Aachen II vs. VfL Gemünd) um 15 Uhr in Aachen pfeifen. Wir mussten mit insgesamt 4 Autos anreisen. Um 14:45 war aber erst ein Auto dort. Grund: Vollsperrung auf der A4 nach einem Motorradunfall. Die beiden Mannschaften wollten nicht warten und lieber mit einem Schiedsrichter (natürlich auch ich) bzw. mit einem Schiedsrichter ohne Lizenz starten. Gott sei Dank kam das eigentliche Schiedsgericht dann um 14:50 Uhr. Schwein gehabt!

Kommen wir zu unserem Spiel gegen den Dürener TV III. Markus Burda hat uns netterweise sowohl als Schiedsrichter als auch als Coach zur Seite gestanden. An dieser Stelle noch mal ein besonderes Dankeschön an ihn! Mit 4 Außenangreifern, 2 Zuspielern und einem Libero konnten wir unsere Taktik (4 4er, 2 Läufer) leider nicht durchbringen. Also spielte die halbe Mannschaft mal eben auf ungewohnten Positionen. Jonas, Leon und Till mal über Mitte, Lukas spielte Dia, damit wir 4-2 spielen konnten und ich als geborener Libero durfte kurz über Außen und einen Satz als Diagonal spielen. Wow, wie geil!

Für all diese Umstände, haben wir ein ganz solides Spiel aufs Parkett (so konnte man den Boden dieser Halle nun wirklich wortwörtlich nennen) gelegt. Die Sätze gingen zu 20, 16 und 19 verloren. Und das gegen einen Aufstiegsaspiranten.

Chapeau und Kopf hoch! Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis wir den ersten Satz und vielleicht den ersten Sieg einfahren!

Bis dahin gilt: Kopf einschalten und fleißig trainieren.

Christian Königsfeld

Herren 5

Für die Herren 5 spielten: Jonas Bohlen, Lukas Goldbach, Till Jahns, Leon Kribbeler, Christian Königsfeld, Bastian Lenßen, Phong Vo

(Visited 94 times, 1 visits today)