Deutzer TV

Am 19.11 haben wir gegen den Deutzer TV gespielt. Obwohl wir bei der Startaufstellung einen Dreher hatten haben wir den ersten Satz sehr gut begonnen die Annahme stand gut und somit konnten wir uns dank unserer Größe und Athletik gut im Angriff durchsetzen. Leider machte Deutz dann jedoch einige Punkte in Folge, auch dank der starken Topspinaufschläge eines ihrer Mittelblocker, wodurch sich das Momentum gedreht hat und Deutz schnell ins Spiel gefunden hat. Durch einen Wechsel konnten wir jedoch unsere Annahme stabilisieren. Leider haben wir es bis Ende des Satzes nicht mehr geschafft genug Breaks zu erspielen um den Punkterückstand aufzuholen und so ging Satz 1 an Deutz, wenn auch nicht sehr deutlich.
Da an dem Tag unter unseren Spielern verhältnismäßig viele Diagonalangreifer und Zuspieler waren und Felix Jülicher seit kurzem in unserer Mannschaft spielt, haben wir im zweiten Satz unser Spielkonzept auf 4-2 umgestellt, dies verschaffte uns den Vorteil immer drei Angreifer im Vorderfeld zu haben und wir konnten Felix starken Angriff einsetzen. Der zweite Satz wurde dann auch von diesem Wechsel bestimmt viele Punkte haben in diesem Satz unsere Diagonalangreifer geholt und so konnte das Side-Out stabilisiert werden. Auch wenn unsere Aufschlagquote im Vergleich zum 1. Satz niedriger war, konnten wir durch stake Aufschläge verhindern, dass Deutz seine starken Mittelblocker einsetzen konnte. Dadurch konnten wir uns einige Breaks holen was uns im Zweiten Satz im Endeffekt den Sieg holte.
Im dritten Satz war unsere Annahme leider wieder weniger stabil und wir haben uns im Angriff nicht gut genug gegen die Block-Feldabwehr von Deutz durchgesetzt die durchaus stark war und immer wieder die angriffsstarken Mittelblocker ins Spiel gebracht hat. Auch unsere Aufschläge waren leider weniger effektiv. Durch einen Wechsel konnten wir dann jedoch unsere Annahme stabilisieren. Wodurch wir unsere Mittelblocker und Diagonal Angreifer besser einschätzen konnten. Am Ende konnte Deutz den Satz knapp gewinnen.
Im vierten Satz hat unser Spielkonzept wieder voll funktioniert da unsere Annahme sehr stabil war und Deutz viele Fehler gemacht hat besonders im Aufschlag. Unser Angriff konnte sich sehr gut durchsetzen und wir hatten häufig die Möglichkeit, alle drei Angreifer in Vorderfeld anzuspielen. In diesem Satz haben wir deutlich gewonnen.
Wie ist es, wenn AVC uns pfeift? Genau, 5 Sätze. Das Spiel ging also in den Tie-Break. Der Satz hat gut angefangen wir hatten das Aufschlagrecht und konnten direkt 2 Punkte holen über die nächsten 5 Punkte war es ausgeglichen. Dann jedoch hat es Deutz geschafft über ihren Aufschlag zu erzielen und die Führung zu übernehmen. Auch wenn wir nicht aufgegeben haben und immer wieder auf einige Punkte an Deutz ranzukommen haben wir einfach mehr Fehler gemacht und im fünften Satz verloren. Trotzdem hat das spiel viel Spaß gemacht und immerhin konnten wir einen Punkt mitnehmen. Zusammenfassend hat sich Deutz dank seiner langjährigen Erfahrung durchsetzen.

(Visited 87 times, 1 visits today)