Nach 6 Spielen ohne Niederlage geben die Damen 1 gegen TuS Hürth das erste Mal zwei Punkte her.

Im beschaulichen Seelscheid kam es am vergangenen Samstag zum absoluten Lokalderby – Hürth gegen Hürth. Ergebnis also egal, der Sieger kommt aus Hürth.

Da ja bekanntermaßen beim Volleyball ein Unentschieden unmöglich ist, einigten sich die Spielerinnen unausgesprochen untereinander darauf, dass das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison mit 2 Punkten zu den Tussen gehen sollte.

Der TVA startete stark ins Match und ließ den TuS überhaupt nicht ins Spiel kommen. Mit kleineren Aufschlagserien von 3 oder 4 Angaben zog die Mannschaft um den Trainerwolf langsam davon. Von den Tussen kam zu diesem Zeitpunkt nicht viel zurück und so ging der Satz deutlich und sehr verdient zu 16 an den TVA.

Satz 2 lief prinzipiell genauso ab, allerdings tauschten die Mannschaften nicht nur die Seiten, sondern auch die Rollen. Alles was beim TVA klappte, klappte jetzt beim TuS. Was vorher beim TuS schieflief, lief jetzt beim TVA schief. Auch das Ergebnis lautete ähnlich 25 zu 15 für TuS Hürth.

Was auch immer das Problem beim TVA war, es bestand auch im dritten Satz. Mit langen Aufschlägen brachten die Tussen die TVA-Damen in der Annahme in Bedrängnis. An der Motivation bestand kein Zweifel, es wurde um jeden Ball gekämpft wie um die Gummibärchen in der Satzpause, trotzdem fehlte am Ende das nötige Quäntchen Glück. 25 zu 18 für die falschen Hürtherinnen.

Doch der TVA heißt nicht umsonst TVA – das T steht für Gefahr… Durch gefährlich gute Annahmen, gefährlich geniale Zuspiele, gefährlich gefährliche Angriffe und gefährlich geniale Abwehraktionen von Libera Chrissi erkämpfte sich das Team den vierten Satz mit 25 zu 19.

Im Entscheidungssatz hatte dann der TuS die Nase vorn, bei denen klappte alles, beim TVA gar nichts. Aber das war ja abgesprochen.

Schlussendlich war es ein Spiel der Höhen und Tiefen für beide Mannschaften. Die Damen 1, erschöpft von der vorangegangenen englischen Woche mit Pokalspiel und Training haben sich trotz Allem mal einen Kasten Bier von ihrem Trainer verdient! Ist ja schließlich bald Weihnachten…

(Visited 52 times, 1 visits today)