TVA Hürth gewinnt gegen Hörde
Beim Warmmachen umgeknickt, dennoch kann Teamkapitän Robert Lammert den TVA tatkräftig unterstützen.Foto: Bucco (Franziska Bucco)
Von Anna Neuber
Hürth/Freudenberg. Die Siegesserie des TVA Hürth gegen die Konkurrenz aus Dortmund hält an: Zum dritten Mal in Folge gingen die Hürther Volleyballer in der 3. Liga West aus der Begegnung gegen den TV Hörde als Sieger hervor, nach dem 3:1 und 3:2 der Vorsaison gewann die Mannschaft von Trainer Tobias Goerlich auch das Duell am vergangenen Samstag. In eigener Halle setzte sich der TVA nach 0:1-Rückstand am Ende mit 3:1 durch (18:25, 25:23, 25:23, 25:20).
Und das, obwohl die Gastgeber überhaupt nicht gut in die Partie gekommen waren. Goerlich erinnerte sich zurück: „Unser Abschlusstraining am Freitag war echt nicht gut, auch das Aufwärmen samstags war mit angezogener Handbremse und nicht so wie sonst. Das hat man im ersten Satz gespürt.“Schwerer Start für Hürth

Zu allem Überfluss knickte Kapitän Robert Lammert beim Warm-up um, er konnte aber spielen. Die Gäste bestimmten zunächst den zehnten Spieltag, sie zwangen Hürth zu Fehlern und führten folgerichtig 25:18 und 1:0. Der Hürther Trainer warnte sein Team und erinnerte an den Kampfgeist, der nötig war, um Hörde zu schlagen. Das fruchtete im zweiten Abschnitt, der TVA schaffte es knapp zum 1:1. „Wir haben hier viel besser aufgeschlagen, Erik Grimm hat die Bälle gut verteilt und wir konnten Selbstbewusstsein tanken, der Ausgleich war wichtig“, erklärte Goerlich den Sinneswandel.

Im dritten Satz führten die Hürther Hausherren dann zwischenzeitlich mit 10:7 und 19:12, Dortmund startete jedoch eine Aufholjagd und verkürzte den Rückstand sogar auf 17:19. „Das war ein gutes Duell“, betonte Goerlich das Hin und Her. Hürth führte durch das knappe 25:23 mit 2:1 und gewann die Partie „im letzten Satz sogar ungefährdet“ (Tobias Goerlich) mit 3:1. „Ich bin so froh über unsere Punkteausbeute“, freute sich der Hürther Trainer. Nach zehn Spielen gehört der TVA mit 20 Punkten weiterhin zu den Top-Vier der Liga.

Zweitvertretung unterliegt

Die Reserve des TVA ist zwar ebenfalls Tabellendritter, verlor jedoch das Heimspiel am Samstag gegen die SG Coesfeld 06 ohne Satzgewinn mit 0:3 (17:25, 22:25, 16:25). Im Durchschnitt holte der TVA II damit bisher in der Regionalliga West zwei Punkte pro Spiel, gerade das 17:25 und das 16:25 dürfte aber für Hürths Trainer Markus Bosch zu wenig sein gegen die schlechter platzierte Konkurrenz aus Coesfeld.

(Visited 116 times, 1 visits today)