Foto: VolleyballFREAK

Voller Energie ging es am Sonntag Vormittag um 11 Uhr los. Schnell erreichte man sein Ziel und traf überpünktlich im zauberhaften Tecklenburger Land ein. Der freundliche Bäcker von nebenan konnte uns dann mit frischen Brötchen und heißer Schokolade die perfekte Spieltagsvorbereitung bieten. Nach einer nicht besonders guten Performance beim ersten Aufschlag-Annahme-Test kurz vor dem Spiel konnte es endlich losgehen. Die Halle in Tecklenburg war gut besucht und auch der TVA hatte seine Ultras mitgebracht (an dieser Stelle ganz herzlichen Dank an den wohl besten Bullifahrer der Welt!). Mit 9 Spielern zwei Trainern und zwei super Fans konnte die Punkteschlacht beginnen.
So fing der erste Satz für uns überraschend gut an, wir punkteten häufig direkt mit unserem Aufschlag und konnten unsere eigenen Angriffe problemlos unterbringen. Dadurch ging der erste Satz folgerichtig an uns. Allerdings war auch klar, dass wir wohl so leicht nicht davonkommen würden und TeBu noch eine Schippe drauflegen würde. Und so kam es dann auch direkt in Satz 2. Die Jungs aus Hürth ließen etwas nach und schon war TeBu am Start und schnappte sich kurzerhand den zweiten Satz. Der dritte Satz versprach Hochspannung denn das Duell hieß 3. Gegen 6. Platz der Tabelle und beide Teams wollten sich weiter nach vorne kämpfen. So preschte Tecklenburg vor und konnte sich durch zwei gute Aufschlagserien eine klare Führung herausarbeiten. In der erzwungenen Auszeit für den TVA sagte unser Trainer beim Stand von 9:16 gegen Hürth: „Jungs, ich habe im Volleyball schon einige kuriose Sätze gesehen, also kämpft weiter und vielleicht machen wir das Unmögliche doch noch möglich.“ So spielte man um jeden Punkt bis zum Ende, machte ordentlich Stimmung und konnte tatsächlich den entstandenen Rückstand wieder aufholen. So ging es bei der 20 Punktemarke richtig zur Sache und beide Teams wollten diesen Satz unbedingt für sich entscheiden. Einige gute Ballwechsel und starke Abwehrleistung gepaart mit der nötigen Raffinesse im Angriff bescherten Hürth eine 2:1 Satzführung und damit den ersten eingefahrenen Ligapunkt.
Nach einer kurzen Cheerleading Einheit als Pausenprogramm der Heimmannschaft konnte in den nächsten Satz gestartet werden. Auch hier war es wieder ein Kopf an Kopf Rennen bis zum Schluss, gute Blocks auf beiden Seiten führten immer wieder zu schnellen Punkten und die Halle war in Stimmung. Doch am Ende konnten sich die TeBus mit guten Aufschlägen und starker Blockarbeit den vierten Satz sichern. Und dann gab es für beide Teams nur noch ein Ziel: Tiebreak gewinnen!
So wurde jeder Ball umkämpft und es ging Schlag auf Schlag. Sideouts wurden auf beiden Seiten durchgebracht, doch schließlich holte sich Hürth mit viel Biss und entscheidenden Aufschlagpunkten den Sieg im letzten Satz mit 15:11!
Ein sehr intensives Spiel mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten.
Wir wünschen den Verletzten schnelle und gute Besserung und verabschieden uns von allen bis zum Heimspiel am kommenden Samstag um 19 Uhr

Eure H1

(Visited 113 times, 1 visits today)