Hürther Volleyballer gründen eine selbstständige Abteilung im TVA Fischenich
Von Andrea Polls
Hürth. Bei den Hürther Volleyballern wird mit Hochtouren am Projekt “Zweite Bundesliga” gearbeitet. Nachdem das erste Herrenteam des TVA Fischenich den sportlichen Aufstieg geschafft hatte, war schnell klar, dass sich der Verein der Herausforderung stellen würde. Dass die Entscheidung Veränderungen und viel Arbeit mit sich bringen würde, war allen Beteiligten bewusst. Jetzt hat der Verein die ersten Weichen gestellt, um die Weiterentwicklung des Volleyballs zu fördern.
Bei der Abteilungsversammlung, die Anfang Juli stattfand, hat man sich dazu entschieden, eine selbstständige Abteilung innerhalb des Turnvereins Alpenglüh’n Hürth-Fischenich 1894 zu gründen. Der TVA Hürth Volleyball, so der Name der neuen Abteilung, wird weiterhin Teil des Gesamtvereins bleiben, hat aber durch die schlankeren Strukturen die Möglichkeit, schnellere Entscheidungen zu treffen und sich ausschließlich auf den Volleyball zu fokussieren.
“Wir sind sehr stolz auf das, was wir erreicht haben. Heute sind wir einen wichtigen Schritt für die Entwicklung des Volleyballs im TVA und in der Region gegangen. Dankend möchte ich an dieser Stelle die langjährige und sehr gute Arbeit aller Übungs- und Abteilungsleiter sowie des Vorstands um meinen Vorgänger Jörg Fischer erwähnen. Ich freue mich auf das, was kommt, und auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Vorstand der Volleyballer”, erklärte Jano Schmitz, kommissarischer erster Vorsitzender des Vereins.
“Das ist eine große Sache! Wir freuen uns, dass der Vorstand des TVA und die Mitglieder uns das Vertrauen ausgesprochen haben und damit diesen Rahmen ermöglichen. Dieser Schritt ist essenzieller Bestandteil des Projektes Zweite Bundesliga. Auch wenn bereits vieles erreicht wurde, können wir durch die neue Struktur konkret planen und den Volleyball im TVA weiterentwickeln”, beschreibt Daniel Kuhn, der erste Vorsitzende der neugegründeten Abteilung, die Situation und fügt hinzu: “Dies soll sich nicht nur auf die Bundesliga beschränken, sondern alle Klassen bis hin zu guter Jugendarbeit berücksichtigen. Dass wir an diesem Punkt stehen, ist der hervorragenden Arbeit der Abteilung und des Vereins in vergangenen Jahren zu verdanken.”
Einer der wichtigsten Schritte ist die Verpflichtung eines neuen Trainers. Ein Probetraining mit einem aussichtsreichen Kandidaten steht in Kürze an. Weitere Maßnahmen werden die Initiierung einer eigenen Abteilungskasse sein, die Vorbereitung des Bundesligabetriebes sowie die Sponsorenfindung und Imagebildung. “Es liegt viel Arbeit vor uns, aber wir freuen uns riesig auf die kommende Saison und auf hochklassigen Volleyball in Hürth”, schließt Kuhn ab.
DAS FÜHRUNGSTEAM
TVA Hürth Volleyball:Der geschäftsführende Vorstand:Daniel Kuhn (1. Vorsitzender), Alex Roozen (2. Vorsitzender), Oliver Sievert (Geschäftsführer), Frank Mutke (Schatzmeister). Die Beisitzer sind noch vom Gesamtverein zu bestimmen.Der erweiterte Vorstand: Steffen Probst (Sportwart), Alex Roozen (Volleyball-Bundesliga-Teammanager), Geri Dexel (Jugendwart), Tobias Goerlich (Pressewart), Sven Hofmann (1. Sportlicher Leiter), Mario Langer (2. Sportlicher Leiter und Beachvolleyballwart), Sven Hofmann (Schiedsrichterwart), Marleen Ockenfels (Beisitzerin).
Wir freuen uns, dass der Vorstand des TVA und die Mitglieder uns das Vertrauen ausgesprochen haben
Daniel Kuhn TVA Hürth Volleyball
Quelle: Kölner Rundschau 9.Juli
(Visited 229 times, 1 visits today)