Die 4. Herren gewinnt gegen den Brühler TV aus der LL mit 3:1, muss sich dann aber dem Würselner SV  (VL) mit 1:3 geschlagen geben und scheidet somit aus dem Pokal aus.

 

Am 20.01 trafen wir uns guter Dinge am Kibitzweg. Dabei waren als Außen Torsten, Kai und unsere neue Stimmungskanone Max dabei. Als Mitte waren Rafael und Sven dabei, als Steller Wolf und Björn, als Diagonaler Niklas. Als wir losfuhren führte uns das Navi aber erst mal 15 Kilometer im Kreis und wieder zurück zum Kibitzweg. Nach einer langen Fahrt kamen wir trotzdem in Aachen an.

Unser erstes Spiel stand gegen die Mannschaft von Brühl aus der Landesliga an. Doch als wir die Seitenwahl verloren, erkannten wir, dass dies noch ein sehr interessantes Spiel wird, da die komplette rechte Seite geöffnet war und die Sonne das Spiel maßgeblich beeinträchtigte. Beim Einschlagen erkannten wir, dass es für die Mittelblocker besonders schwer werden sollte, den Ball überhaupt sehen zu können. Doch wundersamerweise spielten wir in den ersten beiden Sätzen mit der Sonne im Gesicht genauso gut wie mit der Sonne im Rücken. Jeder erledigte seinen Job gut, es gab wenig Kommunikationsprobleme und alles lief gut. Das einzige Problem waren in diesem Fall die Aufschläge. So gewannen wir die ersten beiden Sätze auch mit Vorsprung. Im dritten Satz erlaubten wir uns dumme und unnötige Fehler, weshalb wir diesen verloren. Dies machten wir dann aber im vierten Satz durch ordentliches Spiel und viel Stimmung wieder gut.

Nach einer Stunde Pause ging es dann weiter gegen den Würselener SV. Unsere Ligakameraden, die nicht nur die gleiche Anzahl Punkte wie wir hatten, sondern auch die gleichen Satzverhältnisse und die gleiche Anzahl Spiele und Siege. Der einzige Unterschied war, dass wir wegen gesundheitlichen Problemen auf viele gute Spieler verzichten mussten und Würselen mit der Topbesetzung da war. Hinzu kam auch noch, dass unser 2ter Steller Wolf früher gehen musste . So mussten wir uns dem Problem also zu siebt stellen und dies gelang gar nicht mal so schlecht. Die ersten beiden Sätze mussten wir zwar nach hartem Kampf abgeben, beide Male konnten wir unsere Führung nicht halten und mussten uns zum Ende  geschlagen geben. Doch im 3. Satz drehten wir auf und konnten den Satz knapp und mit sehr viel Kampf gewinnen (natürlich auch mit Max lauten und effektiven Anfeuerungen). Als der 4. Satz begann, waren wir guter Dinge und heiß auf einen Tie-Break, doch der Gegner ging in Führung . Wir liefen den Gegnern mit kleinem und großem Abstand hinterher, dazu kamen noch 2 Aufstellungsfehler, die wegen dem fehlendem Libero entstanden sind, und Aufschlagserien der Gegner. Wir ließen zu schnell die Köpfe hängen und haben nicht genug dagegen-gehalten. Dazwischen mischten sich bei uns auch noch Annahmefehler ein. Schließlich mussten wir uns geschlagen geben. Es war schade, da wir uns von diesem Satz mehr erhofft hatten.

So gewannen wir das erste Spiel 3 zu 1 und das zweite Spiel verloren wir 3 zu 1

 

Für den TVA spielten im Pokal:

Z: Björn Derpa, Wolf Kleemann

D: Niklas Znamenacek

MB: Sven Hofmann, Rafael Bethlehem

AA: Kai Derpa, Torsten Kleeberg, Max Auer

(Visited 89 times, 1 visits today)