Eine sehr solide Leistung, hat uns am Montag, zu später Stunde, direkt ins Finale des
Kreispokals katapultiert.
3:0 (25:12 , 25:9 , 25:14) heißt es am Ende für uns gegen die Damen des VTHC Frechen 2 ,
innerhalb von 58 Minuten.
Nach anfänglichem Stolpern im ersten Satz, haben wir schließlich super ins Spiel gefunden.
Eine konsequent gute Annahme und Zuckerpässe unserer Zuspielerin, haben uns nicht
lange fackeln lassen und wir versenkten, BÄM BÄM BÄM, die Bälle im Feld. Den Ersten Satz
machte dann unser Geburtstagskind des Vortages, Laura, mit ihren Aufschlägen perfekt
25:12).
Voller Motivation, Wille und Teamgeist, ging es dann in Round 2 des Spiels. Wir waren uns
alle einig: Da geht noch mehr.
Gesagt. Getan.
Wir konnten garnicht so schnell gucken, da war das Ding schon eingetütet. Fantastische
Aufschläge, BÄM BÄM BÄM und fertig (25:9).
Round 3. Nicht gerade unsere Paradedisziplin in den vorherigen Spielen. Diesmal sollte es
anders werden. Den Ansporn der letzten 2 Sätze mit im Gepäck, setzte unser Coach Björn
das Ziel, nicht mehr als 15 Punkte zuzulassen.
Danke für den Druck, lieber Coach.
Naja gut, wir wollten es probieren.
Doch es begann schon wieder holprig. Aber so ein kleiner Rückstand (1:3) kann uns doch
nichts anhaben. Nachdem uns unsere Laura zwischenzeitlich wieder ran und in Führung
gebracht hatte, kam die Stunde unserer Außengranate Frauke. Schon vor dem Spiel merkte
man: das kleine Energiebündel hat Bock zu zocken. Und dann wurde sie von der Leine
gelassen. Sage und schreibe 11 Aufschläge konnte sie rüber bringen. Kurz und knapp, dann
stand es 20:8.
Jetzt waren wir nicht mehr zu stoppen.
Oder doch?
Aus unserem Schönheitsschlaf wieder erwacht, stand es auf einmal 22:12. Unser Ziel noch
voll im Blick, und nun auch wieder hellwach, spielten wir das Ding dann zu Ende (25:14).
Ziel erreicht, was sagt man dazu.
Vollends zufrieden ging die Fahrt, natürlich nach unserem wohlverdienten Radler, zurück
nach Hause und ab ins Bettchen.
Wir bedanken uns bei unseren Fans, die trotz der mittlerweile eisigen Temperaturen, zu uns
nach Frechen gekommen sind.
Prinzessin des Spiels wurde unsere Diagonalangreiferin Carina.

(Visited 35 times, 1 visits today)