Vom Karneval leicht in Mitleidenschaft gezogen, reisten wir am vergangenen Samstag nach Lüneburg. Dort wartete kein geringerer als der aktuelle Spitzenreiter auf uns.

Im ersten Satz kamen wir gut ins Spiel und konnten uns zwischenzeitlich sogar eine 15:9 Führung erspielen. Allerdings spielte Lüneburg in der Folge seine körperliche Überlegung gut aus und konnte uns zudem durch gute Aufschläge unter Druck setzen. Letztlich verloren wir den Satz unglücklich mit 25:22.

Im zweiten Satz wechselte Trainer und teilzeitveganer Tobi Mannen ordentlich durch, wer vorher auf der Bank saß, konnte nun sein Können unter Beweis stellen. Leider war die Leistung dann doch ziemlich fleischlos und mit 25:13 ging Satz zwei an Lüneburg. Leider konnten wir auch in Satz drei keine entscheidende Wende herbeiführen und mussten uns letztlich mit 25:21 und einem 3:0 auf die Heimfahrt begeben. Das Spiel war unsererseits sicherlich nicht unser bestes, aber kein Grund kalte Füße zu bekommen, denn Lüneburg war einfach sehr effektiv.

 

Am kommenden Wochenende sind wir beim Heimspiel gegen Ammerland gefordert. Gegen das derzeitige Schlusslicht müssen definitiv Punkte her, um den Anschluss an den rettenden vorvorvorletzten Platz nicht zu verlieren. Um 16:00 Uhr am Samstag ist Anpfiff. Kommet in Scharen!

 

Alaaf!

 

Euere schönen Füße in rut wiess!