Am vergangenen Wochenende war man sowohl in der Liga als auch im Pokal gefordert – und beide Male konnte man keine berauschende Leistung auf das Parkett bringen.

Das wohl wichtigere Spiel, das Kellerduell in der 3. Liga West gegen das Tabellenschlusslicht VSG Ammerland am Samstag, stand unter keinem guten Stern. In der vorangegangenen Trainingswoche konnte nur dank tatkräftigem Einsatz einiger Herren 4 Spieler mit 12 Mann trainiert werden und am Spieltag selber, musste man krankheitsbedingt auf Außenangreifer Marcus, Mittelblocker Chris und Zuspieler Thiemo verzichten. Auch der Einsatz von Libero Niklas war fraglich. Alles allerdings keine gute Ausrede, reisten die Gäste aus Ammerland schließlich mit nicht mehr als sechs Akteuren an.

Schlussendlich ist das Spiel schnell erzählt: Die Gäste aus dem Norden machten genau das, womit wie sie im Hinspiel 3:0 besiegen konnten. Sie feierten sich selber und hatten Spaß an dem Spiel, während man auf der anderen Seite ein ungewohnt verkrampften TVA sehen konnte. Obwohl Trainer Goerlich von Anfang an versuchte den Druck von den Schultern seiner Spieler zu nehmen, war dieser allgegenwärtig. Ein Sieg gegen Ammerland muss her um den bereits größer gewordenen Abstand zu den Teams auf den rettenden Plätzen nicht zu verlieren. Daher war das Spiel der Fischenicher geprägt von Eigenfehlern und Unaufmerksamkeiten, die man so noch nicht kannte. Trotz allen Bemühen des Trainers sein Team zu motivieren und mit taktischen Aufgaben wieder auf die Siegerbahn zu leiten, musste man nach einem verwandelten Satzball der Gäste in Satz 4 in den Tie-Break gehen. Die Fans legten sich mächtig ins Zeug und auch die Ersatzspieler versuchten ihr Möglichstes um Stimmung zu machen, doch der Funke wollte einfach nicht aufs Feld überspringen. Somit musste man sich am Ende auch im 5. Satz den Frohnaturen aus Ammerland geschlagen geben und sich mit einem mageren Punkt zufrieden geben.

Ein großes Lob geht hierbei an unsere Gäste, die trotz der aussichtslosen Tabellensituation den Spaß an ihrem Sport nicht verloren haben. Außerdem bedanken wir uns bei unseren Fans: Ihr seid immer noch die Besten!

Am Sonntag ging es dann zum AVC-Köln um unser nächstes Pokalspiel gegen den frischen Oberligameister FC Junkersdorf Köln zu bestreiten. Die Personalsituation war noch schlechter, wodurch wir tatkräftige Unterstützung durch Hendrik und Phillipp aus der Herren 3 bekamen. Die beiden waren es auch, die mitunter die beste Leistung im Fischenicher Spiel zeigten. Beim Rest saß die bittere Niederlage vom Vortag noch zu tief in den Knochen und man konnte sich einfach nicht so richtig motivieren. Viel zu viele Aufschlagfehler und andere Unkonzentriertheiten sorgten schließlich für den verdienten Sieg der Junkersdorfer, die sich leider im Anschlussspiel 1:3 gegen unseren Ligakonkurrenten aus Aachen geschlagen geben mussten (Glückwunsch an Aachen zum Einzug ins Finale!)

Alles in allem war das ein Wochenende zum vergessen und der Fokus liegt nun auf den letzten Ligaspielen. Im Training werden wir versuchen unsere Stimmung wiederzufinden um nächstes Wochenende gegen die Jungs aus Münster-Gievenbeck wieder Vollgas zu geben. Der rettende neunte Platz ist zwar noch ein bisschen entfernt, allerdings nicht unerreichbar!

Eure schönen Füße