Dass Münster so schrecklich für deren Einwohner ist, haben wir gar nicht erwartet. Dass Menschen all ihr Hab und Gut (in diesem Fall Schnaps und 10 €) hergeben, um aus Münster zu fliehen, war für uns sogar fast unvorstellbar. Dennoch wurden wir an dem vergangnen Wochenende an die Missstände, die diese Stadt zu bieten hat erinnert.
Eine Auswärtsfahrt, ein knappes 0:3 gegen den TSC Münster Gievenbeck und eine halbe Kiste Kölsch später fand sich das Groß der Mannschaft auf der Suche nach einem passablen Restaurant auf einem Parkplatz irgendwo in Gievenbeck wieder. Dort bettelte ein uns unbekannter Mann förmlich darum von uns “Irgendwohin” mitgenommen zu werden. Dass unser auserkorenes Ziel das schöne Köln war, interssierte ihn wohl nicht. Der Gute Mann bot uns sogar seinen Fusel und Geld an (ein Taxi zu nehmen ist ihm wohl nicht eingefallen). Da wir jedoch pflichbewusste Bürger sind, konnten wir ihn aufgrund der rechtsgültigen StVO nicht in unser bereits volles Auto einladen.
Kurze Zeit später fanden wir uns in einem italienischen Restaurant wieder, welches das wohl größte Tiramisu serviert was wir seit langem gesehen haben.
Leider hat die Konkurenz gepunktet, was es uns erheblich schwerer macht die Liga noch halten zu können, doch noch wollen wir uns nicht aufgeben.
Schöne Füße
Eure Herren II