Im zweiten Spiel ging es für die Herren 5 nach Leverkusen gegen die dritte Mannschaft des AVC. Der AVC, bis dato noch Tabellenführer, erwischte den besseren Start und konnte sich mit 4:1 absetzen, bevor das Team aus Fischenich richtg ins Spiel fand und ordentlich aufdrehte. Mit starker Abwehr und mutigen Angriffen konnte die Partie schnell gedreht werden (4:9). In einer zweiten Serie wuchs die Führung sogar auf 9 Zähler (21:12). Trotz kurzer Schwächephase im Endspurt sicherte sich der TVA den ersten Satz nach 18 Minuten mit 18:25.

Was im ersten Satz noch so gut funktionierte, wollte im Zweiten und Dritten einfach nicht gelingen. Der AVC baute zunehmend Druck auf und zwang Fischenich immer wieder zu teils unnötigen Fehlern. So gingen die beiden Sätze verdient mit 25:13 und 25:16 an den Kölner Konkurrenten. Wer die Partie jetzt aber verloren glaubte hatte sich geirrt. Vom Interims Spieler-Trainer Frank Monschau erneut gepusht gelang im vierten Satz eine deutliche Leistungssteigerung. Mit der Lockerheit und Durchsetzungskraft aus dem ersten Satz erzwangen die Fischenicher den Tie-Break und damit auch den ersten Punkt in der laufenden Landesligasaison. Im Entscheidungssatz selbst bewies der AVC die besseren Nerven und holte sich trotz guter Leistungen seitens der Fischenicher Punkt um Punkt. Nach Punkten deutlicher als gefühlt ging der Tie-break und damit das Spiel verloren (15:9). MVFee wurde unser Übergangsmittelblock Manuel Schächinger. Alles in allem sahen die zahlreichen Zuschauer ein hart umkämpftes Spiel mit immer wieder sehr guten Aktionen auf beiden Seiten, bei dem am Ende der AVC die Nase knapp vorne hatte.

Dennoch kann in Hürth der erste Saisonpunkt gefeiert werden. Damit springt der TVA auf Rang sieben und verkürzt den Abstand auf den neuen Tabellenführer aus Leverkusen auf läppsche 5 Punkte.

(Visited 31 times, 1 visits today)