Heiß erwarten wir nicht nur den Klimawandel, sondern auch die Heimspieltage in der Friedrich-Ebert-Realschule. Viele Stunden haben wir mit der Saisonvorbereitung hier verbracht, Emotionen entfesselt, Frustration und Euphorie, hautenge Tiebreaks, Null zu Drei Niederlagen und Drei zu Null Siege. Den Jungs vom PTSV wird diesen Samstag die besondere Ehre zu teil, als zweite Gastmannschaft, das monumental anmutende Eingangstor zu durchlaufen und unseren heiligen Boden zu betreten.

Die Saison ist noch zu jung, um über das Geschehene zu urteilen. Das letzte Spiel in Dortmund hat uns jedoch gezeigt, dass zum ersten Sieg nicht mehr viel fehlt und dass die Stimmung auf dem Feld hierbei eine immanente Rolle spielt. Insbesondere der dritte und vierte Satz im Spiel gegen Hörde bewies uns dies. Die gesamten Fähigkeiten abzurufen und unser Spiel auf ein höheres Level zu heben hängt an uns. Gegen den Tabellenersten Aachen könntet ihr jedoch diejenigen sein, die uns dabei helfen das gesamte Potenzial, die restlichen fünf Prozent, aufs Feld zu bringen und damit den ersten (Heim)Sieg der Saison einzufahren.

(Visited 54 times, 1 visits today)