Die Herren 4 gewinnt zuhause 3:2 gegen die SG Aachen.

Nach dem ersten Punktgewinn im vorherigen Spiel gegen Gemünd wollte die H4 nun auch den ersten Sieg einfahren. Zu Hause wurde gegen das Team der SG Aachen gespielt.

Das Spiel begann mit leichter Verzögerung aufgrund von technischen Problemen, startete dann aber auf Augenhöhe, ohne dass sich ein Team mit dem eigenen Aufschlag absetzen konnte. Die Führung wechselte immer wieder. Aachen ging mit 4:5 in Führung, Hürth konterte und zur Mitte des Satzes stand es 16:14. Mit starken Angriffen über außen konnte der Block immer wieder angeschlagen werden, jedoch brachte Aachen viele Bälle über die Abwehr zurück auf die Seite der Hürther. Einfache Fehler auf beiden Seiten ließen den jeweiligen Gegner immer wieder ins Spiel zurückkommen. Beim Stand von 19:21 nahm Aachen die erste Auszeit. Es gab 4 Satzbälle für Hürth, jedoch kam die Angst auf man könnte diesen Satz gewinnen und so verlor man den Satz noch 24:26.

Der zweite Satz ähnelte dem ersten stark in seiner Art. Auch hier gab es bis zum Mitte des Satzes viele Führungswechsel. Unser Trainer Leo versuchte mit ein paar Wechseln ein wenig frischen Wind von draußen aufs Feld zu bringen und nach einer starken Aufschlagsserie wurde die Führung nicht mehr hergegeben und der Satz mit 25:22 eingetütet.

Jetzt wollte man auch die nächsten beiden Sätze gewinnen, um den ersten Dreier dieser Saison zu verbuchen. Die Aachener hatten allerdings etwas dagegen und spielten genauso weiter wie zuvor. Da Hürth keine enorme Leistungssteigerung auf dem Feld zeigen konnte, änderte sich an dem Spielverlauf auch nicht viel. Knappe Punktestände ohne große Aufschlagsserien und viele Führungswechsel waren auch in Satz drei und vier angesagt und so ging Aachen mit 1:2 (22:25) in Führung und Hürth zog mit dem 2:2 (25:18) nach.

So musste erneut ein 5-Satz-Spiel her. Diesmal aber mit dem glücklicheren Ende für die H4. Der Tiebreak war ebenso umkämpft wie die vier Sätze zuvor. Der H4 gelang es beim Seitenwechsel 8:7 zu führen und machte zum Schluss den Sack mit 15:13 zu. Ein Dank geht an die lautstarke Unterstützung der Zuschauer in der heimischen Halle, welche uns immer wieder gepusht haben und großen Anteil am 3:2 Sieg haben.

Der Schlachter des Tages (MVP) ging an Philipp Lüdecke.

 

Für den TVA spielten:

Headcoach: Reona „Leo“ Takezawa

Co-Trainer: Jonas Bohlen

 

Z: Philip Koch, Till Jahns

D: Alexander Roozen, Niklas Znamenacek

MB: Christian Knetschowsky, Sven Hofmann, Laurin Krämer

AA: Philipp Lüdecke, Pascal Trier, Torsten Kleeberg

L: Dimitri Haziev, Phong Vo

 

Nun steht erst einmal eine Pause an und am 16.11.2019 wird wieder in Schleiden gegen Lendersdorf gespielt. Wir hoffen, dass wir unsere Ergebnisse weiterhin verbessern können und der erste Sieg mit drei Zählern eingefahren werden kann.

 

(Visited 181 times, 1 visits today)