Die 1. Damen vom TVA gewinnen zu Hause deutlich und ungefährdet mit 3:0 gegen den VV Schwerte.

Zu Beginn der Rückrunde sahen sich die Hürtherinnen dem Tabellenletzten gegenüber, nahmen diese Aufgabe jedoch nicht allzu sehr auf die leichte Schulter. Aus dem Hinspiel wusste man, dass Schwerte keinesfalls zu unterschätzen ist und durchaus mit guten Aufschlägen und viel Abwehrgeschick zu punkten wusste. Und so tat sich das Team vom TVA zu Beginn auch etwas schwer im Angriff, die Gäste wehrten gut ab, konnten jedoch auch selbst nicht allzu oft punkten. Viele längere Ballwechsel mit guten Abwehraktionen ließen die Zuschauer zwar auf ihre Kosten kommen, doch zunächst konnte sich kein Team absetzen. Erst ab dem 10:10 erhöhte Hürth den Druck in Aufschlag und Angriff, die Blockerinnen griffen ein ums andere Mal zu und Schwerte geriet schnell ins Hintertreffen. Mit 25:17 ging der erste Satz an die Gastgeberinnen.

Im zweiten Satz knüpften die Hürtherinnen nahtlos an. Außenangreiferin Eva Anders brachte ihr Team mit sehr guten Aufschlägen zum 11:4 Zwischenstand. Coach Dexel konnte bei 15:7 fröhlich wechseln, ohne dass auf dem Spielfeld irgendein Unterschied spürbar gewesen wäre. Mit 25:11 wurde es entsprechend deutlich.

Der dritte Durchgang startete wie so oft wieder etwas holpriger. Bei Hürth häuften sich die Fehlerchen und die Gäste vom VV konnten sich mit 8:4 in Führung bringen. Doch der guten Stimmung tat dies keinen Abbruch. Erneut stellte Eva Anders die gegnerische Annahme vor Probleme und glich zum 8:8 aus. Ab hier machte der TVA keinen Gefangenen mehr. Coach Dexel, absolut in Wechsellaune, brachte alle Spielerinnen auf’s Feld, die bisher noch nicht die Ehre hatten und sie dankten es ihm mit Punkten. Einzig die noch nicht vollständig genesene Zuspielerin Sonja Rademacher wurde für die kommenden Spiele noch geschont. Libera Stine Schücker durfte pausieren, damit Positionsäquivalent Mona Dexel, die ja die letzten Spiele als Zuspielerin glänzte, wieder Annahmeluft schnuppern durfte. Ziemlich ungefährdet ging auch der dritte Satz mit 25:18 an den TVA Hürth.

Geri Dexel zeigte sich nach dem Spiel überwiegend zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. “Am Anfang war es etwas luschig, aber dann ging’s.” Dieser höchst professionellen Meinung gibt es nichts hinzuzufügen.

Für die Hürtherinnen gilt es nun am 13. November zu Hause den zweiten Tabellenplatz gegen die Drittplatzierten aus Essen zu verteidigen.

(Visited 86 times, 1 visits today)