Die Herren 4 gewinnt gegen Fortuna Bonn mit 3:1 (23:25, 25:22, 25:9, 26:24) und sichert sich damit vorzeitig den Klassenerhalt, tut sich im Spiel aber schwer und steht sich oft selbst im Weg.

 

Heute ging es in heimischer Kulisse gegen die Mannschaft vom SSF Fortuna Bonn 2. Nach Sichtung der Tabelle vor dem Spiel, sah es nach einem vermeintlich schnellen und einfachen Spiel aus, denn die Mannschaft aus Bonn hatte bis heute noch kein Spiel gewonnen…

Alles war vorbereitet und die Positionen gut besetzt, bis auf die Position des Stellers, da sich Wolf Kleemann aus gesundheitlichen Gründen für den heutigen Spieltag abmelden musste. Der erste Satz begann mittelmäßig. Nach bereits kurzer Spielphase nahm Trainer Tobias Görlich beim Rückstand von 7:10 die erste Auszeit, denn ganz im Gegensatz zur Ansage vor dem Spiel, war im Spiel kein Kampfgeist zu sehen. Die Mannschaft des TVA Hürth nahm eher am Spiel teil als das Spiel aktiv, aggressiv und agierend anzugehen. Immer wieder kam es zu leichten Fehlern, wie Fehler beim Aufschlag, Annahmeunsicherheiten oder fehlende Absprachen auf dem Feld. So konnte die motivierten Bonner den ersten Satz mit dem Endstand von 25:23 für sich entscheiden.

Nun sollte der 2. Satz besser starten, leider gelang es dem TVA Hürth wieder nicht, dies umzusetzen. Um etwas Veränderung rein zu bringen, war bereits kurz vor dem Ende des ersten Satzes Tilmann von Pidoll für Oliver Greb reingekommen, zudem begann Manuel Croon für Steffen Probst als Libero. Wieder war es ein punkte- mäßiges Kopf an Kopf rennen. Ein paar gute Aktionen waren zu sehen, aber nicht ausreichend um sich abzusetzen. Zum Schluss konnte der TVA Hürth trotzdem den Satz mit 25:22 für sich entscheiden.

Der dritte Satz begann besser als die Sätze zuvor. Zunächst sorgte eine gute Aufschlagserie von Sven Hofmann für eine 3:0 Führung. Doch dies sollte nicht die einzige Serie bleiben, denn beim Stand von 6:3 kam Aufschlagmaschine, Mister „durch mich beim Aufschlag, kann der Rest Kaffee trinken gehen“, Torsten (ohne H) Fricke an die Grundlinie und beendete seine Aufschlagserie mit dem Zwischenstand von 20:3 für den TVA. Abschließen konnten die Spieler aus Bonn nichts mehr nennenswertes gegen diese Dominanz anrichten, dass der Satz mit 25:9 an den TVA ging.

Abschließend verfiel die Truppe um Kapitän Alex Roozen auch im letzten Satz wieder in alte Gewohnheiten und konnte zuletzt doch durch einen Funken mehr Kampfgeist als zu Beginn des Spiels den 4. Satz mit 26:24 für sich entscheiden.

Alles in allem bekam man heute kein anschauliches Spiel zu sehen mit einem trotzdem glücklichen Gewinner, dem TVA Hürth Fischenich mit 3:1 Sätzen.

 

War über seine neu gewonnene Sicherheit im Aufschlag wohl genauso überrrascht wie seine Mitspieler….Spieltagskönig Torsten Fricke.

Für den TVA Hürth Fischenich kämpften heute:

Steffen Zindler, Sven Hofmann, Torsten Fricke, Alexander Roozen, Christian Znamenacek, Steffen Probst, Björn Derpa, Kai Derpa, Oliver Greb, Manuel Croon, Tilmann von Pidoll und Trainer Tobias Görlich. Wir bedanken uns bei den zahlreichen Zuschauern für die Unterstützung.

Unser nächstes und zugleich letztes Heimspiel haben wir am Samstag den 17.3, um 12 Uhr gegen den TV Stotzheim.

(Visited 4 times, 1 visits today)