Am Samstag wurde es für die Mädels um Trainer Wolf ernst. Nach der Niederlage gegen den Tabellenführer Menden wollte man den 2. Platz und die damit verbundene Möglichkeit des Aufstiegs über die Relegation gegen den Tabellen 3. aus Leverkusen verteidigen.

Nach langer Anreise ins ferne Meckenheim und einem noch längeren Vorspiel startete der TVA gut in den ersten Satz und konnte sich direkt absetzten. Der Satz ging mit 25:22 nach Hürth.

Leider konnte an die Leistung nicht angeknüpft werden und es fehlte an Beweglichkeit in der Annahme, Präzision im Zuspiel und Durchsetzungsvermögen im Angriff. Ein insgesamt zu braves Spiel machte es den jungen Mädels aus Leverkusen leicht und Satz 2, 3 und 4 gingen verloren (16:25, 15:25, 21:25).

Insgesamt hat mit Leverkusen die an dem Tag bessere Mannschaft verdient gewonnen. Bleibt abzuwarten ob sie auch in den nächsten Spielen überzeugen können oder Punkte liegen bleiben und wir nochmal eine Chance auf den Relegationsplatz bekommen.

Nach dem Sieg im Kreispokal Rhein-Erft im vergangenen Jahr war der TVA auch in die erste Hauptrunde des Bezirkspokal Rheinland eingezogen. Ziemlich krankheitsgeschwächt mit nur 7 Spielerinnen plus Nastja als Libera aus der Damen 3 ging es zum Spiel nach Leuscheid. In einer Minihalle ging es hier gegen den 3. Ligisten SSF Fortuna Bonn. Die Ansage hier war klar: Wir sind der klare Außenseiter und können nur gewinnen. Ohne Druck zeigten wir eine souveräne Teamleistung und konnten die vier Ligen höher spielenden Bonnerinnen ein ums andere mal in Bedrängnis bringen. Am Ende reichte es immerhin für einen Satzgewinn und eine Menge Spaß auf dem Feld.

(Visited 33 times, 1 visits today)