Im “Showdown der BeL2” empfang am 25.03.17 der Dürener TV IV den TVA Hürth V. Vor knapp 30 Fans aus Düren und zwei tapferen TVA Anhängern begann der erste Satz mit einer 4:0 Führung für Düren. Der DTV konnte sich ein ums andere Mal gegen den Fischenicher Block durchsetzen. Die Hürther zeigten einige Abstimmungsprobleme, die durch Hektik auf dem Feld entstanden. Ferner ließen sich die Hürther durch das unerfahrene und sehr wackelige Schiedsrichter-Duo aus der Ruhe bringen. Dies mahnte auch H-W Jülicher, der Interimscoach, in den beiden Auszeiten an. Jedoch schaffte es der TVA nicht mehr die Ruhe in den ersten Satz zu bringen. Der Dürener TV gab die Führung im ersten Satz nie ab und gewann knapp mit 25:23.

Der zweite Satz begann genauso knapp, wie der erste endete, nur wechselte die Führung nun öfter. Weiterhin Diskussion entfachte das desolate Schiedsgericht, dass auf beiden Seiten Hinterfeld Bälle nicht abpfiff (immerhin waren sie für beide Mannschaften gleich blind). Zusätzlich sahen beide Trainer im Verlauf des Spiels die gelbe Karte. Insgesamt konnte sich der Fischenicher Block nun besser auf die AA’s aus Düren einstellen und blockte nun deutlich diagonaler. Zudem konnten sich die Angreifer besser durchsetzen. Die Annahme/Abwehr blieb weiterhin stabil, auch wenn (oder gerade weil) sie auf obere Annahme umstellte. Den Satz konnten die Hürther in der Verlängerung mit 26:28 gewinnen – 1:1.

Im dritten Satz ging es weiterhin spannend und mit toller Stimmung von beiden Seiten los, bis sich der TVA gegen Mitte des Satzes etwas absetzen konnte. Jonas Bohlen auf der 4 und Leihspieler Matthias Blatt auf Diagonal überzeugten nun immer mehr und konnten sich ein ums andere Mal durch kräftige Angriffe und clevere gelegte Bälle durchsetzen. Der Mut der Dürener konnte so gebrochen werden, sodass es auch in der Halle etwas ruhiger wurde. Der TVA ging nach einem 18:25 mit 1:2 in Führung.

Mit großer Brust gingen die Hürther nun in den 4. Satz, um den Aufstieg einzutüten. Innerhalb der Starting Six wurde auf den AA- und der Diagonalposition getauscht. Alleine durch die ersten beiden Aufgabenserien konnte sich der TVA mit 3:7 absetzen und zeigen, wer der Herr im Ring ist. Auch wenn die Dürener von dem Rückstand einige Punkte aufholen konnten, konnten sie nicht in Führung gehen. Die Stimmung kochte durch die Schiedsrichterentscheidungen erneut hoch. Doch die Fischenicher Stimmung übertönte im Endeffekt alles. Dies trieb die 6 grün-weißen weiter an. Die Dürener zündeten durch gute Aufgaben noch ein kuzes Strohfeuer und holten vier Punkte in Folge bis zur Auszeit beim Stand von 20:24. Den folgenden Ball buchsierte Matthias Blatt zum Endstand von 20:25 und 1:3 ins gegnerische Feld.

Die Freude kannte keine Grenzen mehr. Die Herren V feierte ihren ersten Aufstieg in die Landesliga. Aber auch die Dürener feierten die hervorragende Leistung diesen Tages und dennoch mussten sie eingestehen, dass heute kein Weg am TVA vorbeiging.

Zur MVFee (auch wenn die Fee abwesend war) wurde der Libero Christian Königsfeld gewählt, da er sich gut auf die obere Annahme umstellen konnte, in der Abwehr sicher stand und Ruhe ins Spiel der Hürther zurückbrachte.

Für den TVA stiegen auf:

Matthias Blatt, Jonas Bohlen, Markus Burda, Dennis Derpa, Felix Jülicher, Christian Königsfeld, Frank Monschau, Manuel Schächinger, Dominik Schendel, Pascal Trier, Phong Vo, Alexei Volkov, Trainer: HW Jülicher

Den TVA feuerten an: Milla-Charlotta, Werner Derpa, Janek Monschau

(Visited 148 times, 1 visits today)