Nach dem ersten erfolgreichen Pokalspiel gegen die Mädels des TUS Brauweiler ging es für uns in der zweiten Runde des Kreispokals gegen die Landesliga-Mannschaft des Pulheimer SC.
Obwohl wir uns alle einig waren, dass wir nichts zu verlieren hatten, startete der erste Satz recht holprig (ob das unser Markenzeichen wird???). Auf einmal stand es 17:9 für den Gegner. Nach einer kurzen Auszeit hieß es dann aber Zähne zusammenbeißen und kämpfen und so schafften wir es, uns mit guten Aufschlägen und einigen guten Blockaktionen bis 22 Punkte heranzukämpfen. Trotzdem mussten wir diesen Satz an den PSC abgeben (25:22).
Voller Elan (da geht doch was!) starteten wir in den zweiten Satz. Doch durch Eigenfehler unsererseits und starke Aufschläge und Angriffe der Gegner ging dieser Satz mit einem Stand von 25:15 klar an Pulheim.
„Das kanns noch nicht gewesen sein“ dachten wir uns und starteten sogleich mit einer kleinen Führung in den dritten Satz. Leider konnten wir auch in dem dritten Satz die Konzentration nicht aufrechterhalten, Fehler schlichen sich ein und ehe wir uns versahen, stand es 13:7 für Pulheim. Mithilfe der grandiosen Stimmung von der Bank (danke dafür) und einer großen Portion Kampfgeist wollten wir es den Pulheimern aber noch mal richtig schwermachen. Punkt für Punkt kämpften wir uns heran, bis es am Ende leider für den PSC besser ausging. Endstand 25:23.
Schade Schokolade – einen Satz hätten wir doch gerne geholt. Abhaken – weitermachen. Danach hieß es Zimtschnecken und Radler für alle (außer Björn, der mag kein Zimt-nur Radler (aber auch nur alkoholfreies)).
Auch wenn das Spiel zu Recht an eine sehr starke Pulheimer Mannschaft ging, brauchten wir uns in vielen Teilen des Spiels nicht zu verstecken. Obwohl wir heute verloren haben, hat es sich dennoch nicht nach einer Niederlage angefühlt. #TEAMGEIST
Anfang November geht es für uns weiter in Stotzheim, wo wir endlich unsere ersten Punkte in der Bezirksliga einsammeln wollen!
#BÄM #alleskaputtblocken #bambusbjörn #hürthhürthhürth #notfallsBier

Es spielten: Lissy Kaiser, Marleen Ockenfels, Ines Brinke, Julia Reineke, Sabrina Morawietz, Anne Becker, Patrycja Drapala, Paula Mengelkamp, Laura Fredrich und Carina Ungermann

Prinzessin des Tages: Ines Brinke

Coach: Björn Derpa

(Visited 138 times, 1 visits today)