Vergangenen Samstag, den 29.09, war es endlich soweit und wir durften in eigener Halle zeigen, woran wir in der kurzen Saisonvorbereitung gearbeitet haben.  Auf die Ratheimer-Gäste hatte man sich in der Trainingswoche intensiv vorbereitet. Das Warm-up, Aufschlag-Annahme und Einschlagen lies allerdings noch ein wenig Luft nach oben für beide Mannschaften. Da unsere Mädels gleichzeitig ihr Verbandsligaspiel austrugen, fehlten in unserem Hallendrittel ein wenig die Zuschauerblicke und Anfeuerungsrufe –  Schade, aber dann beim nächsten Mal 😉

Der Angriff von Tobias Lindenberg bleibt hier am Ratheimer Block hängen.

Die Geschichte der ersten beiden Sätze dient direkt der Veranschaulichung für den attraktiven Volleyballsport: Die eine Mannschaft setzte sich rasch mit einem großen Punktepolster ab, während der Mannschaft auf der anderen Feldseite wenig im eigenen Spiel gelang. Zum Ende der Sätze kam die andere Mannschaft durch das Zusammenspiel von Stimmung und Kampfeswillen in den Satz hinein und verkürzte den Punkteabstand zunehmend, womit der Satz mehr und mehr kippte. Am Ende des ersten Satzes waren wir der Nutznießer der Ratheimer-Schwächephase. Im zweiten Satz verspielten wir dann eine ca. 10 Punkte großen Führung und Ratheim glich zum 1:1 aus.  Die Sätze waren mit 26 zu 24 und 24 zu 26 mit jeweils 27 Minuten Spielzeit nahezu identisch.

Dennis Derpa verteilte die Bälle in den ersten beiden Sätzen!

 

Beide Mannschaften konnten nun die Stärken und Schwächen der jeweils anderen Mannschaft für die nachfolgenden Sätze einschätzen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel in welchem beide Mannschaften das taten was sie am besten konnten. Wir griffen aus verschiedenen Situationen hart auf die gegnerische Gummiwand an, die den Ball immer und immer wieder im Spiel halten konnten. War dieses Rezept im dritten Satz noch von Erfolg gekrönt (25:21) gelang es Ratheim zunehmend aus der eigenen Feldverteidigung zu punkten. Unsere Angriffe verpufften ein ums andere Mal in der gut stehenden und agil wirkenden Feldverteidigung des Gegners (21:25). Diverse Spielerwechsel taten in dieser Phase des Spiels beiden Mannschaften gut um ein wenig den Rhythmus des Gegners heraus zu nehmen. Vor allem für uns war es schön zu sehen, dass dies fruchtet und Spieler von außen frischen Wind in das Spiel bringen.

Libero Steffen Probst bei der Annahme vom Ratheimer Aufschlag.

Was zu der Niederlage (6:15) im 5ten Satz führte war im Endeffekt dann relativ einfach festzumachen. Der Gegner war in der entscheidenden Phase des Spiels einfach besser als wir. Resümierend stellten wir fest, dass wir gegen einen gut sortierten Gegner und vor allem gegen eine hervorragende Abwehrmannschaft einfach anderen Ideen und Lösungen im Angriff brauchen.  Solche Spiele sind zu dieser Saisonphase sehr schwer zu gewinnen, aber an solchen Dingen lässt sich ja bekanntlich arbeiten!

Felix Jülicher über Diagonal!

Die neu formierte Mannschaft ist in der Oberliga angekommen und er Saisonstart mit 3 erzielten Punkten aus 2 Spielen soweit gut gelaufen.

(Visited 4 times, 1 visits today)