Für die Herren 3 stand der 3. Spieltag auf dem Programm. Natürlich sollte der 3. Sieg her. Die Vorzeichen dafür standen ganz gut. Mit 11 Spielern im Gepäck konnte Trainer Tobias Goerlich fast aus den Vollen schöpfen.

Im ersten Satz starteten Dennis, Oli, Kai, Rafa, Chris, Felix und Steffen. Der Start war solide und Herren 3 erarbeitete sich ein 2-3 Punkteführung. Zur Mitte des Satzes konnte sich Dresselndorf durch unsere Fehler nochmal heranarbeiten und sogar ausgleichen. In der Crunchtime kam der Doppelwechsel mit Björn und Matthias. Durch gute Pässe von Björn, gute Blockarbeit und guten Aufschlägen konnten wir zum Ende des Satz wieder davonziehen und den Sack bei 25:19 zu machen.

Trainer Tobi war mit dem Verlauf des 1. Satzes nicht zufrieden und wechselte überraschend. Felix wechselte von Diagonal auf Außenannahme. Björn starte im Zuspiel und Matthias übernahm als Diagonalspieler. Die Wechsel zeigten Wirkung. Wir starteten deutlich druckvoller und konnten so ziemlich alle umkämpften Ballwechsel für uns entscheiden. Rafael, Kai und Chris konnten zudem mit guten Aufschlägen punkten. Zur Mitte des Satz kam im Doppelwechsel Dennis und unser Jungspund Niklas. In der Crunchtime durften dann auch noch Tobi Lindenberg aufs Feld. Der deutliche Satzendstand lautete 25:16.

Wer aber glaubt, dass der Satz 3 ähnlich „einfach“ wird, hat Volleyball nicht verstanden. Der TVA schickte Björn, Rafael, Chris, Kai Felix, Matthias und Steffen auf die Platte. Dresselndorf machte aber jetzt weniger Eigenfehler. Resultat war ein ausgeglichenes Spiel zwischen beiden Teams. Dabei wurden das junge Dresselndorfer Team von ihren ca. 40 Fans angepeitscht. Trainer Tobi wechselte zur Crunchtime nochmal auf der Zuspielposition und brachte Dennis. Dieser kam direkt mit einer Aufschlagserie gut ins Spiel. Beim Stand von 24:22 verbuchte wir 2 Matchbälle. Diese wehrte Dresseldorf aber ab. Erst den 3. Matchball beim 25:24 konnten wir verwandeln.

Das Fazit zum Samstagsausflug es war wieder mal ein Pferd springt nur so hoch wie es muss. Einige Ansätze sind zwar schon gut, aber gegen bessere Teams werden wir uns in allen Elementen deutlich steigern müssen. Jetzt heißt es fast 4 Wochen im Training Vollgas geben. Am 10.11 zum Heimspiel erfolgt dann der Härtetest gegen den 2. SG SFF Bonn / Vorgebirge

 

 

 

(Visited 136 times, 1 visits today)