Drittliga-Volleyballer des TVA Hürth erwarten ART Düsseldorf – TVA II empfängt Humann Essen II

Von Anna Neuber 

Hürth. Im Endspurt der 3. Liga West haben die Volleyballer des TVA Hürth mitten im Abstiegskampf Punkte liegen gelassen. Vier Spieltage vor dem Saisonabschuss verlor die Mannschaft von Tobias Goerlich ausgerechnet gegen den Tabellennachbarn PTSV Aachen (1:3). Karnevalsstimmung sieht anders aus. Doch das karnevalistische Treiben wurde dadurch nur leicht getrübt, „schließlich haben wir es immer noch in der eigenen Hand“, bleibt Goerlich trotz Abstiegsplatz optimistisch. Und diesen Glauben, kombiniert mit einer Leistungssteigerung in der eigenen Halle, braucht der TVA auch.
Denn am kommenden Wochenende gastiert mit dem ART Düsseldorf ein hartnäckiger, aber auch schlagbarer Gegner in Hürth. Schließlich geht es für die Mannschaft aus der Landeshauptstadt um nichts mehr, Spitzenreiter SVG Lüneburg II ist der Aufstieg mit 49 Punkten kaum noch zu nehmen, einzig ein Sprung auf Platz drei wäre rechnerisch noch drin. Dort steht aktuell Tecklenburg (34), Düsseldorf (28) ist Fünfter, Hürth (21) würde ein Erfolg sicher helfen, Gievenbeck (23) und das rettende Ufer sind in Reichweite.

Der Tabellennachbar spielt am Wochenende auch zu Hause und zwar gegen den Tabellenzweiten TuS Mondorf. „Unsere Chance kann es nur sein, als kämpferisches Team alles in die Waagschale zu werfen“, fordert Goerlich von seinen 13 zur Verfügung stehenden Spielern am Samstag ab 19 Uhr vor allem die richtige Einstellung im harten Abstiegskampf der Liga.

Düsseldorf ist für den TV-Trainer „eine bärenstarke Mannschaft mit starken Einzelspielern“. Der Gegner im rheinischen Derby sei zwar nominell Aufsteiger, aber gespickt mit guten Akteuren. Beispielsweise gelang Benny Nibbrig mit den TSG Solingen Volleys 2016 der Aufstieg in die 1. Bundesliga, im selben Jahr spielte er mit Daniel Wernitz bei den Deutschen Beachvolleyball Meisterschaften mit und gewann den Smart Beach Cup in St. Peter Ording. Auch Thomas Stark ist ein ehemaliger Bundesliga-Akteur. „Das wird ein packendes Derby“, glaubt Goerlich.

Zur Erinnerung: Das Hinspiel hat der TVA auswärts mit 1:3 verloren. Dennoch ist Tobias Goerlich vor dem 19. Spiel der Saison zuversichtlich: „Wir sind gut und fit aus den Karnevalstagen gekommen, die Stimmung ist nach wie vor positiv.“

Auch mitten im Abstiegskampf die Zweitvertretung des TVA Hürth ist momentan gut drauf, vor allem auf dem Spielfeld. Das Team von Trainer Markus Bosch gewann in der Vorwoche gegen den PTSV Aachen II souverän 3:1 und sprang durch die Niederlage des VC Freudenberg sogar auf Platz drei der Regionalliga West. Im kommenden Heimspiel trifft der TVA II auf den VV Humann Essen II, den aktuellen Tabellensiebten. Anpfiff der Regionalliga-Partie in der Hürther Friedrich-Ebert-Realschule ist am Samstag um 16 Uhr.

 

(Visited 28 times, 1 visits today)