Die erste Damenmannschaft verliert verdient mit einem schmerzhaften 0 zu 3 gegen Olpe.

In einem Auswärtsspiel im verschneiten Olpe sollte gegen den direkten Tabellennachbarn eigentlich ein Sieg her. Mit 3 Punkten wäre der Klassenerhalt so gut wie sicher gewesen, 2 Punkte hätten auch für ein wenig Sicherheit gesorgt, 1 Punkt hätte zumindest besser ausgesehen, 0 Punkte waren doof.

Das beste was sich über den ersten Satz sagen lässt, ist, dass er nur 21 Minuten dauerte. Olpe legte viele Bälle direkt hinter den Block, was die Abwehr des TVA ziemlich zermürbte. Dazu kam eine wackelige Annahme beim TVA, resultierend daraus viele weit verstreute Pässe und resultierend daraus viele Angriffe ohne Druck. Olpe spielte zwar auch nicht wirklich schön aber immerhin effektiv. Am Ende sorgte die Einwechslung von Zuspielerin Miri Libuda immerhin noch für ein paar Punkte mehr, die bei einem undankbaren Spielstand von 12 zu 24 noch 4 schöne Aufschläge über das Netz brachte. So ging die erste Runde “nur” mit 25 zu 16 an den Gastgeber.

Den 2,75 mitgereisten Hürther Fans wurde auch im zweiten Satz nicht das gelbe vom TVA-Ei präsentiert. Immerhin war bei den Spielerinnnen von Trainer David Brechler jetzt ein wenig mehr Kampfgeist spürbar, mit der erneuten Einwechslung von Zuspielerin Miri gelangen auch den Angreiferinnen druckvollere Einschläge. Trotz dieser Steigerung reichte es nur zu einem 20 zu 25, da auf Hürther Seite einfach zu viele Fehler in Annahme und Aufschlag den Satzgewinn verhinderten.

Im dritten Durchgang sollte nun endlich alles besser werden. Die TVA-Grippegirls starteten mit einer guten Aufschlagserie von Außenangreiferin Julia Zeidmanis und zogen mit 5 Punkten Vorsprung davon. Doch wer sich Hoffnung auf  einen Satzgewinn machte, wurde schnell auf den ziemlich traurigen Boden der Tatsachen zurückgeholt. Wieder wackelte die Annahme, viele Bälle gingen zu nah ans Netz, was vom Gegner jedes Mal dankend in Punkte verwandelt wurde. Am Ende fehlte nach den anstrengenden Karnevalsaktivitäten einfach die Kraft und auch dieser Satz ging mit 25 zu 22 nach Olpe.

Es war definitiv kein guter Tag für den TVA, aber immerhin bleibt die Liga weiterhin spannend – rechnerisch ist sowohl der Aufstieg als auch der Relegationsplatz nach unten noch möglich. Die letzten drei Spiele werden gegen die drei erstplatzierten Teams bestritten, die Hürther Damen haben also aufregende Wochenenden in Sicht – was will man mehr?

 

(Visited 158 times, 1 visits today)