Das Spitzenspiel der Regionalliga West stand für die Spieler um Trainer Markus Bosch unter keinen Guten Vorzeichen. Verletzungsbedingte Absagen, private sowie berufliche Gründe führten dazu, dass das Hürther Team mit deutlich reduziertem Kader ins Siegerland reisen musste. Besonders auf der Außenposition ergaben sich Schwierigkeiten, da mit Max Schmitz-Porten, Hendrik Designer und Michael Wollring die etatmäßigen Außenannahmespieler fehlten.
Vor dem Spiel ergaben sich somit 3 Optionen zu beginnen. Im Raum standen ein klassisches 4-2 zu spielen, Nicolas Wessley als Libero einzusetzen und somit Niklas Kanski über außen auflaufen zu lassen oder einen Mittelblocker zum Aussenangreifer umzufunktionieren. Das Team entschied sich dafür Mittelblocker Dominik Werthmann auf die Außenposition zu setzten.
Der Start in den ersten Satz verlief, wie nicht anders zu erwarten, sehr holprig. Freudenberg ging schnell in Führung und konnte den frühen Vorsprung bis zum Ende des Satzes konstant halten und gewann diesen 25:18. „Den ersten Satz mussten wir als Findungsphase abhaken, in dem wir zu viele Möglichkeiten haben liegen lassen“ so Trainer Bosch.
Der 2. Satz verlief deutlich besser. Solide Annahmen und starke Angriffe, manchmal brachial, mal mit technischer Finesse von MVP Dominik Werthmann, wie Schmitz Porten und Desinger zu ihren besten Zeiten, führten zum souveränen Gewinn des zweiten Satzes (25:21)
Im 3. Satz entwickelte sich eine enge und ausgeglichene Begegnung bis zum 16:14 für Freudenberg. Zu viele individuelle Fehler und die fehlende Möglichkeit im Angriff zu wechseln bescherte den Siegerländern den Satzgewinn (25:17) „die Fehlerquote am Ende des Satzes war einfach zu hoch“ resümierte Trainer Bosch den verlorenen Satz.
Den Spielern des Tva wurde dann im 4 Satz schnell der Zahn gezogen. Das Niveau der Annahme konnte nicht gehalten werden und der Freudenberger Block griff ein ums andere mal beherzt zu. So gab es kaum ein durchkommen im Angriff. Mit 25:14 gaben die Hürther den 4. Satz ab und mussten Freudenberg zum verdienten Sieg gratulieren.
Freudenberg übernimmt somit wieder kurzfristig die Tabellenspitze der Regionalliga West vor Menden und dem TVA .
Nächste Woche um 16 Uhr geht es für die Herren 2 im Heimspiel gegen den Tabellenletzten TUS Iserlohn.
MVP wurden Tillman Bäumener (Freudenberg) und Dominik Werthmann (TVA)(intern)

Spieler TVA: Nicola Wessley, Armin Hansen, Rudi Born, Dominik Werthmann, Felix Dornseifer, Niklachs Kanski, Christian Bretthauer, Martin Schlösser.

(Visited 97 times, 1 visits today)