Der TVA Hürth IV verliert 3:2 gegen FC Junkersdorf III mit einer Leistung, bei der man sich trotz der vielen verletzungsbedingen Ausfälle nicht verstecken muss. Damit konnte sich die Mannschaft den fünften Punkt dieser Saison sichern und steht damit nach drei Spieltagen auf dem vierten Platz.

Im ersten Satz beginnt die Mannschaft, unter Headcoach Alex, sehr überzeugend. Der TVA ist den kompletten Satz immer ein Stück voraus und kann den Satz, trotz einiger Unsicherheiten kurz vor Ende, für sich entscheiden (22:25).

Der zweite Satz beginnt besser für die Junkersdorfer. Beide Mannschaften schenken sich nichts, aber zur Mitte des Satzes kann sich der FCJ einen klaren Vorsprung und kurze Zeit später auch den Satzball mit deutlichem Abstand erspielen. Leider scheitert die Aufholjagt nach einigen guten Aufschlägen von Björn Derpa und Junkersdorf gewinnt den Satz 25:19.

Im dritten Satz gelingen den Spielern vom FCJ mehrere gute Aufschläge, die die Annahme des TVA unter Druck setzen. Dadurch geht Junkersdorf bereits früh mit deutlichem Abstand in Führung. Richtung Ende des stabilisiert sich die Annahme aber der Vorsprung ist bereits zu groß und der FCJ geht 2:1 in Führung. Durch das gute Ende geht die Mannschaft jedoch mit viel Selbstvertrauen in den vierten Satz.

Im vierten Satz dreht sich der Spieß um und der Aufschlagdruck kommt von der Seite des TVA. Dadurch können sich die Gäste schon früh einen deutlichen Vorsprung erarbeiten, den sie bis zur Crunchtime verteidigen. Auch eine kurze Schwächephase des TVA beim Satzball kann die Junkersdorfer nicht mehr vor einem fünften Satz retten.

Der fünfte Satz beginnt ausgeglichen. Nach einigen Punkten ruft ein Zuschauer „Sogar Laurins Schwester schlägt härter als Laurin“. Alle TVA Spieler versuchen den Zuschauer auszumachen und lassen sich ablenken. Auch nach Wiederanpfiff kehrt die Konzentration nicht zurück und Junkersdorf kann den fünften Satz für sich entscheiden.

(Visited 19 times, 1 visits today)