Ein Motivationsproblem der alten Lachse im Vorfeld des Spiels zeichnete sich nicht ab – ging es doch gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenersten Dürener TV II.
Hendrik Designer, der noch gegen Münster eine bombenstarke Leistung abrufen konnte, galt es in diesem Spiel abwesenheitsbedingt zu kompensieren.
Gestartet wurde mit Michael Wollring und Max Schmitz-Porten über Außen, Christian
Bretthauer über Diagonal, Nico Wessely im Zuspiel, sowie Martin Schlösser und Dominik Werthmann in der Mitte. Als Libero stand der zumindest halbwegs gesundete Niklas Kanski wieder im Team. Trainer Markus Bosch konnte also nahezu aus dem Vollen schöpfen.
Der Start war etwas holprig. Gute Aufschläge der Gegner setzten die Annahme direkt unter Druck, Zeit zum reinkommen gab es nicht. Nach ein zwei Fehlern, gelang es dem TVA jedoch die Annahme zu stabilisieren. Die erste Punktewelle startete mit dem Aufschlag von Wollring. Es gelang dem TVA sich mit vier Punkten abzusetzen und man zwang die Gegner zur ersten Auszeit. Der Abstand konnte bis zum Ende des ersten Satzes ausgebaut werden. Versuche den TVA, ähnlich wie am Anfang, in Bredouille zu bringen, misslangen. Mit 25:18 gewannen wir den 1.Satz.
Der Start im 2.Satz für den TVA gelang wieder nicht. Die erste Auszeit beim Stand von 3:8 gegen den TVA brachte aber die nötige Ruhe zurück. Über die Aufschläge von Bretthauer und Wollring kämpften sich die Lachse ran und zogen mit 9:8 an Düren vorbei. Ab dann gelang es bei jedem Aufschlag mindestens drei Punkte für das eigene Team zu erkämpfen. Zurückzuführen war dies auf zahlreiche direkte Blockpunkte und die nahezu fehlerfreien Angriffe von Wollring und Bretthauer. Dabei immer wieder Akzente durch die Mitte von Schlösser und Werthmann, was meist direkte Punkte waren. Im Ergebnis konnte der 2.Satz ebenfalls mit 25:18 gewonnen werden.
Im 3.Satz gelang dann auch endlich ein besserer Start in den Satz. Beim Stand von 16:15 für den TVA konnten die Dürener jedoch nochmal etwas Energie abrufen und setzen sich mit 18:16 ab. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Mit Wessely am Aufschlag holte man sich die Führung zurück. Schmitz-Porten gelang es in dieser Phase entweder den Ball direkt zum Punkt zu verwandeln oder aber den Gegner so zu beschäftigen, dass kein Angriffsspiel auf der gegnerischen Seite aufgebaut werden konnte. Wollring vollendete die Dankebälle der Gegner konsequent. Das Spiel endete mit 25:22 für den TVA – ein souveränes 3:0 durch eine geschlossen gute Leistung der alten Lachse! Trainer Bosch war sichtlich zufrieden.
Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel klettert der TVA einen Platz nach oben auf Platz 2. In der kommenden Woche steht wieder das Spiel gegen den Tabellenführer an. Für dieses Spiel verstärkt sich der TVA mit Björn Derpa, da beide Zuspieler aus privaten Gründen fehlen. Los geht es um 19:00 am 05.10.2019 in der Krankenhausstrasse 91 in Hürth – alle Fans sind herzlich willkommen!
(Visited 103 times, 1 visits today)