Am Samstag Abend gewann die Reserve des TVA Hürth nach einer soliden Vorstellung 3:1 gegen den Dürener TV II (17:25, 28:26, 25:22, 25:22)

 

Bis auf den aus familiären Gründen fehlenden Libero Niklas Kanski konnte Trainer Markus Bosch aus einem vollen Kader schöpfen. Die Devise vom Trainer hieß mutig und aggressiv auftreten. Denn bei einer vollen Ersatzbank kann ja auch jeder, der Fehler macht sofort ausgewechselt werden!

Gesagt getan – Den Hürthern fehlte zu Beginn des Spiels jegliche Spannung, sodass sie es den Dürenern leicht machten und diese ab Mitte des ersten Satzes eine deutliche Führung herausspielen konnten. Besonders die harten diagonal geschlagen Angriffe über die Diagonal- und Außen-Annahme-Spieler bekamen die Hürther weder durch Block noch durch ihre Feldabwehr in den Griff. Bosch hielt Wort und wechselte fleißig die Startmannschaft durch. Der erste Satz wurde zwar deutlich verloren (17:25), doch der TVA stellte sich nun auf das Spiel der Dürener ein.

Mit deutlich mehr Schwung und einem besser agierenden Block fanden die Hürther gut in den zweiten Satz und konnten schnell eine kleine Führung herausspielen. Erst gegen Ende des Satzes wurde es nach einer klaren, aber leider vom Schiedsrichtergespann übersehener Touché-Aktion eines Gästeblocks noch einmal knapp. Von dieser unglücklichen Entscheidung angestachelt ließ der TVA nicht locker und machte den Satzausgleich dann eben etwas verzögert perfekt (28:26).

In den Sätzen drei und vier blieben die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft. Düren hielt zwar dagegen und kämpfte um jeden Ball, doch auch eine verbesserte Aufschlagquote der Gäste und die verletzungsbedingte Einwechslung ihres erstligaerfahrenen Zuspielers   konnte die am Ende deutliche Niederlage nicht abwenden.

 

Am 25.01.2020 spielt der TVA Hürth II  im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten VC 73 Freudenberg.

(Visited 79 times, 1 visits today)