In der Verbandsliga läuft es auch weiterhin überragend gut für die 1. Damen. Am Sonntag setzten sie sich deutlich mit 3:0 gegen den Tabellenletzten durch.

Nach einem stotterndem Start kam das TVA-Getriebe im Laufe des Spiels gut in Fahrt. Der erste Satz wurde mit 25:20 hauptsächlich aus Eigenfehlern im Aufschlag knapper als gedacht. Mit knallharten Angriffen aus allen Lagen baute das Team um Trainer Brechler den Vorsprung jedoch immer weiter aus und sicherte so den Satzgewinn.

Im zweiten Satz ließ die Mannschaft den Gegner ein wenig Höhenluft schnuppern und gab Rodt-Müllenbach einen kleinen Vorsprung von zwischenzeitlich 6 Punkten. Aber wie auch so oft schon in der letzten Saison bewies das Team um Libera Chrissi Oldewurtel Nerven wie Drahtseile und behielt einen kühlen Kopf. Mit klaren Anweisungen vom Trainer, der pünktlich zum Tatort wieder zu Hause sein wollte, ging es ans Eingemachte. Wieder machten die guten Angriffe den Unterschied. Über Außen, Diagonal und Hinterfeld wurde aus allen Rohren geballert, über die Mitte wurde die Fischenicher Blockmauer hochgezogen. 25 zu 22 hieß es am Satzende.

Im dritten Satz gab es dann von Beginn an keinen Zweifel mehr über den Ausgang des Spiels. Aus Rodt-Müllenbach kam nur noch wenig Gegenwehr, der TVA spielte seine Stärken aus. Ruckzuck war der Satz mit 25 zu 11 in Hürth.

Positive Mannschaftsgefühle lösten die Wechsel des Trainers aus: alle Spielerinnen bekamen ihre Anteile am fünften Sieg in Folge. Über die Mitte überzeugte Linda Königsmann mit vielen guten Blocks, über Außen konnte Julia Zeidmanis mit Long-Line-Angriffen und fiesen Aufschlägen glänzen. Der Rest war auch ganz nett anzusehen. 😉

(Visited 109 times, 1 visits today)