Die Herren 4 verliert Ihr erstes Heimspiel der neuen VL Saison 2018/2019 unglücklich mit 2:3 (19:25, 25:14, 25:19, 25:27, 14:16) gegen den Würselner SV.

Erstes Heimspielevent, gutes Wetter und die Chance auf 3 weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt, entsprechend motiviert waren die Mannen der Herren 4. Doch bevor es ans warmmachen ging wurden erstmal die Trikots übergestreift, die Haare nochmal zurecht gezupft und das schönste Lächeln was Man(n) haben kann aufgesetzt, um auf den neuen Mannschaftsbildern ordentlich auszusehen, welche dankenswerterweise von unserem Starfotografen Rolf geschossen worden.

Nun zum Spiel, nach dem üblichen abtasten bei den ersten Punkten konnten wir uns ein kleines Pölsterchen erarbeiten(9:6), um es dann danach aber wieder Stück für Stück abzugeben bis es 14:14 stand. Danach klappte irgendwie nichtmehr allzu viel…die Annahme wackelte, das Zuspiel wurde ungenauer und die Angreifer fanden keine Mittel, folglich verloren wir den Satz 19:25.

“Ach mist wie unnötig, los das können wir besser” war wohl die innerliche Devise von allen TVA’lern und so ging es mit deutlich mehr Selbstvertrauen in den 2. Satz, welcher dann auch in vielen Teilen, dass wiederspiegelte was wir können. Wir gewannen den Satz recht deutlich 25:14 was einfach auch an einer konstanten Leistung in allen Teilen lag.

Entpsprechend gingen wir auch mit gestiegertem Selbstvertrauen in den 3. Satz. Auch dieser wurde ähnlich souverän von uns gestaltet und ermöglichte ab Mitte des Satzes konstante Führungen (13:10, 18:14, 22:17). Wir gewannen den 3. Satz 25:19 und somit den ersten Punkt .

“Den Sack zu machen” und den ersten Heimdreier einfahren mit der gleichen Leistung aus Satz 2 und 3…..dass sollte doch wohl möglich sein?!. Aber wir bieten nun mal Entertainment für alt un djung :-). Am Anfang direkt mit leichten unkonzentriertheiten gestartet hechelten wir direkt einem Rückstand hinterher (6:9, 9:12). Bei 14:14 schafften wir es dann das Blatt zu wenden und unsere ersten Führungen zu erspielen (19:17, 21:19) aber diese gaben wir postwendend wieder ab um bei 21:23 wieder hinten zu liegen. Doch Spannung können wir halt….mit guten Aufschlägen setzten wir den Gegner unterDruck und konnten uns bei 24:23 und 25:24 selber Matchbälle erspielen nutzen diese aber nicht und verloren mit 25:27 den 4. Satz.

Der klassische Spannungsbogen einer Geschichte sollte im Tie Break auch leider unsere Form/Leistungskurve beschreiben… wir legten los wie die Feuerwehr und spielten konzentriert und souverän und wechselten bei 8:4 die Seite. Dem Sieg schon sicher in der Tasche geglaubt zu haben passierte halt das was den Sport so schön aber auch so hart macht. Eine 13:8 Führung sollte uns an diesem Tag halt nicht reichen, um zumindest 2 Punkte zu bekommen. Eine wackelige Annahme machte uns das Leben am Ende leider zu schwer, um daraus noch was zählbares zu machen und so verloren wir den 5. Satz mit 14:16.

 

Bitter, Doof, Ärgerlich, Unnötig, oder “Boah, das hätte man schon machen können” waren die klassischen Worte von Spielern und Zuschauern…aber naja zumindest bieten wir Spannung und Entertainment und das ist doch auch was :-). Wie man es denn richtig macht zeigten dann zumindest unsere Damen 1 die im Tie Break auch bei 13:8 das Ding ohne Kompromisse 15:9 gewinnt….Frauen sind wohl doch besser und nervenstärker als Männer 😛

 

Für die Herren 4 spielten unter Headcoach Tobias Goerlich:

 

Z: Björn Derpa, Wolf Kleemann

D: Alexander Roozen, Niklas Znamenacek

MB: Torsten Fricke, Jano Schmitz, Sven Hofmann

AA: Kai Derpa, Manuel Croon, Manuel Schächinger

L: Stefan Muschner

 

 

Unser nächstes Spiel haben wir am 6.10 Samstags in Aachen wo uns der starke Gegner des SV Neptun Aachen erwartet. Anpfiff ist um 18:30.