Die 4.Herren verliert Ihr Auftaktspiel in der Landesliga gegen den TV Roetgen mit 1:3 (25:20, 22:25, 20:25, 24:26).

 

Es ist der 21. September und nun geht endlich auch für uns die Saison wieder los. Über 4 Monate haben wir auf diesen Tag hingearbeitet und haben mit zusätzlichem Training in den Sommerferien, diversen Trainingslagern und Vorbereitungsturnieren den Grundstein für die Saison 2019/2020 gelegt. Der Auftaktgegner war kein geringerer als der TV Roetgen, welcher letztes Jahr den 2. Platz in der LL erreicht hat und nur in der Relegation zur VL gescheitert ist.

Wir starten gut in den ersten Satz und liegen durch gute Aufschläge 3:0 vorne. Zwar merkt man uns in gewissen Situationen die Nervosität / „nicht Eingespieltheit“ an aber wir können weitestgehend gut mithalten (5:3, 7:7). Mit zunehmender Zeit verlieren wir aber etwas den Faden und machen uns das Leben selber schwer, wodurch es Rotgen leichter fällt zu Punkten (8:11, 12:14). Gleiches passiert dann aber auf Roetgener Seite, was uns wiederum durch gute Aufschläge und einen besseren Angriff erlaubt auf 18:14 davonzuziehen, um diesen Vorsprung aber auch postwendend (18:20) abzugeben. Wir schaffen es abermals zurückzukommen und gewinnen den Satz mit 25:20.

Erleichterung und Freude machte sich breit bei der Herren 4, so war es für viele der ehemals Herren 5 der erste Satzgewinn seit über einem Jahr. Der zweite Satz holte uns aber direkt wieder auf den Boden zurück…0:4 stand es ganz schnell, da unsere Annahme wackelte. Aber auch hier konnten wir durch Kampf wieder rankommen und sogar in Führung gehen (5:5 , 8:5). Das Spiel plätscherte etwas vor sich hin und keiner der beiden Mannschaften kann sich nennenswert absetzen (14:12, 17:18). Am Ende liegen wir 18:22 hinten und wieder kommen wir auf 22:22 heran, um den Satz dann leider doch wieder durch Eigenfehler mit 22:25 abzugeben.

„Ok ärgerlich…da war mehr drin aber es war klar das Roetgen besser wird“…waren die Stimmen zum Satzverlust. Mit neuem Mut und neuer Aufstellung ging es in den dritten Satz und da war direkt der Wurm drin…4:10 stand es auf einmal gegen uns und das auch nur weil wir in der Annahme keinen Ball „richtig“ angenommen haben. Aber auch hier kommen wir wieder ran (12:13, 13:15), erwischen dann aber wieder ein Phase wo nicht so viel klappt (14:18, 16:20, 19:23) und verlieren den dritten Satz mit 20:25.

Im vierten Satz kann sich keiner der Mannschaften nennenswert absetzen und das Aufschlagsrecht wechselte meist nach jedem Punkt (7:7, 9:10, 13:15). Roetgen nutzt auch wieder die eine oder andere Phase von uns aus und kann sich auf 16:19, 21:23 absetzten. Auch hier beweisen wir wieder Ehrgeiz und Moral und kommen auf 23:23 ran und wehren sogar bei 23:24 einen Matchball ab. Am Ende haben wir aber leider das Nachsehen und verlieren 24:26 und damit das Spiel 1:3.

Ärgerlich, da war mehr drin wenn man bedenkt, dass wir viele dumme und unnötige Eigenfehler gemacht haben und zu viele Phasen hatten wo wir es dem Gegner viel zu leicht gemacht haben. Jetzt heißt es nach vorne schauen und nächste Woche gegen den VFL Gemünd ein besseres Spiel abzuliefern.

 

Für die 4. Herren spielten:

 

Headcoach: Reona „Leo“ Takezawa

Assistenzcoach: Lukas Goldbach

 

Z: Till Jahns

D: Alexander Roozen

MB: Philipp Bata, Christian Knetschowsky, Sven Hofmann

AA: Jonas Bohlen, Philipp Lüdecke, Niklas Znamenacek, Pascal Trier, Torsten Kleeberg

L: Dimitri Haziev, Phong Vo

(Visited 75 times, 1 visits today)