Wir schreiben den 22. Oktober 2022. An diesem Samstag haben wir gegen die dritten Herren des Meckenheimer SV (MSV) in deren Heimhalle gespielt.

Man könnte beinahe meinen, dass die Jungs vom MSV in Sauflaune waren. Den ersten Kasten haben sie – passend zum Satzsieg – nachdem 1. Satz ausgetrunken. Auch wenn wir zu Beginn in der Annahme wankten, haben wir mit soliden Angriffen Gegendruck erzeugt. Der 2. Satz ging ebenfalls an Meckenheim, wobei die Annahme diesmal souveräner stand. Was wir mit aufgebauten Bällen reingeballert haben, haben die Gegner mit Ach und Krach geholt. Der 3. Satz jedoch war ein erkämpftes 26:28 für uns. Dabei gab es nicht gerade wenig konfuse Ballwechsel. Beim Punktestand von 26:27 haben wir den Angriff über außen so hart in den Doppelblock geschlagen, dass der Ball nur noch auf dem gegnerischen Feld landen konnte. Einen Hauch an Sieg gespürt, hat sich die Motivation gesteigert. Womöglich lag es an hochmütiger Motivation, denn den 4. Satz holte sich bedauerlicherweise Meckenheim. Trotz knappem Punktestand am Ende haben die Gegner ihr Ding gemacht und sich den 1:3 Sieg gegen uns geholt.

Die Gegner waren keine Übermacht. Trotz oder gerade wegen der bisherigen Niederlage in den Spielen erwacht eine Willenskraft: und zwar die des Zusammenfindens als neue Mannschaft. Es ist zweifelsohne unser Ziel, das nächste Spiel (Sa., 29.10.22 gegen SSF Fortuna III) zu gewinnen. Aber eine weitere wichtige Aufgabe stellt sich uns: gegenseitiges aufeinander Einstellen und Vertrauen im Team. Insgesamt zeichnen wir einen wenig über unsere eigentliche Leistung aussagende Performance ab. Daran gilt es zu arbeiten – das Abrufen von dem, was wir können. Wir sind gespannt auf den nächsten Spieltag und freuen uns, in der Liga als neue, junge und gutaussehende Mannschaft hervorzustechen.

(Visited 84 times, 1 visits today)