Monatelang wusste die Hürther Bevölkerung samstagabends nichts mit sich anzufangen. Dies wird sich am kommenden Wochenende endlich wieder ändern, wenn die Fischenicher Drittliga Volleyballer um 19.00Uhr keinen geringeren als die Gallier aus Aligse zum Saisonauftakt in der heimischen Gerry Dexel-Arena begrüßen dürfen.

Nach einer langen Saisonvorbereitung und den beiden Vorbereitungsturnieren an den letzten zwei Wochenenden, wo zumindest phasenweise immer wieder gezeigt werden konnte,  woran der Hürther Trainer Goerlich (neben seiner eigenen „Frisur“) intensiv arbeiten ließ , steht am Wochenende endlich das 1. Pflichtspiel an. „Die Mannschaft hat die letzten Wochen sehr gut mitgezogen und jeder Einzelne ist heiß darauf am Samstag mit den Fans zusammen ein Volleyball Feuerwerk abzubrennen“ gibt sich der neue Co-Trainer Denis Pisczor selbstbewusst. Während der benachbarte Ligakollege aus der Domstadt die Sommerpause genutzt hat um zu zeigen, dass der Präsident der Münchener Fußballer mit seinem Zitat bezüglich der bereits verpflichteten Neuzugänge gar nicht den eigenen Club meinte, sondern viel mehr die Junkersdorfer Volleyballer, ließen die Hürther Volleyballer den Transfersommer ruhig angehen und verpflichteten mit Aaron Warneken (jung und dynamisch) lediglich einen echten Neuzugang. Nikita Nikitin (etwas älter und dynamisch) und Björn Blumtritt (sehr viel älter und überhaupt nicht dynamisch) kehren darüber hinaus zurück zu ihrem alten Verein.   Kapitän Robert Lammert ist sich der Bedeutung der Unterstützung der eigenen Fans bewusst und lobt für jeden Zuschauer, der im TVA Oberteil erscheint, ein Freigetränk aus. Also Trikots aus dem Schrank holen und Samstag Abend auf den Weg in die Krankenhausstraße 91 nach Hürth machen.

(Visited 119 times, 1 visits today)