Damen 1 holt gegen Marmagen-Nettersheim das zweite Mal 3 Punkte.

„Macht Euch gegenseitig heiß und dann habt zusammen Spaß!“, so lautete die Ansage von Coach Kleemann vor dem Spiel. Klare Worte, die ankamen. Von Beginn an gaben die Hürtherinnen richtig Gas und ließen die Gegnerinnen nicht ins Spiel kommen. Mit den knallharten Angriffen über alle Positionen wurde gepunktet und gepunktet. Die guten Aufschläge gaben den Marmagen-Nettersheimerinnen den Rest und nach nur 15 unterhaltsamen Minuten hieß es 25 zu 8 für den TVA Hürth.

Im zweiten Satz fanden die Mädels aus Nettersheim dann langsam ins Spiel und erkämpften sich den ein oder anderen Punkt. Ein paar gute Aufschläge brachte die Annahme beim TVA ein wenig durcheinander, doch Zuspielerbeeren Miri bzw. Marita schafften es trotzdem, den Angreiferinnen gute Pässe zu spielen und so konnten die Gegnerinnen zwar punktemäßig näher rücken, die Führung gab das Team um Kapitänin Sarah trotzdem nicht ab. Motiviert durch die lautstarke Unterstützung der Herren 4 vom TVA (die waren nur wegen uns da und nicht wegen dem Bier!), fanden die Damen 1 wieder zum gewohnten Konzentrat und holten den Satz mit 25 zu 17.

Satz 3 zeigte ebenfalls das gewohnte Bild. Der TVA Hürth überzeugte mit guten Aufschlägen und einschlägigen Angriffen. Von den Gegnerinnen kam auch jetzt nicht viel zurück, sodass das Team um Trainer Wolf schnell wieder einen komfortablen Vorsprung hatte. Erst beim Stand von 24 zu 15 wurden die Mädels kurz nervös. Zuspielerin Miri versenkte ihren Aufschlag im Netz. Gerüchten zufolge mit absolutem Vorsatz, da schon öfter der Mangel an einer Kiste Bier nach dem Training kritisiert wurde. Das sollte dann ja jetzt anders sein… Die Marmagenerinnen witterten jetzt eine kleine Chance und kamen Punkt für Punkt näher, bis zum Stand von 24 zu 20. An dieser Stelle war für Diagonalangreiferin Sarah die Zeit reif für einen netten kleinen Tusch beim Gegner, der vom Block direkt ins Aus segelte. 25 zu 20 und Spielgewinn für die Damen 1.

Auszgezeichnet mit der goldenen Beere wurde Zuspielerin Miri, die trotz kleiner Blessur am Finger mit ihren guten Pässen überzeugte.

Das bedeutet nach zwei gewonnenen Spielen die Tabellenspitze für den TVA Hürth, die beim nächsten Match gegen den MTV Köln vor heimischem Publikum am 09. Oktober verteidigt werden soll. Die werden weggebämst!

Es spielten:

Die allerbesten Außen: Anna, Franka, Julia, Leo

Die megaguten Mitten: Linda, Ronja

Die damnhotten Diagonalen: Sarah, Lilo

Die zuckersüßen Zuspielerinnen: Marita, Miri

Die liebreizenden Liberas: Chrissi, Jael

(Visited 71 times, 1 visits today)