Und so begaben sich die Mannen um Capitain Torsten, am 25. Tag des ersten Monats im Jahre 2020 n. Ch. in das kalte Grau der Eifel. Dort sah sich die hürther Oberschicht durch die Oposition, um Stotzheim und Brühl in einem heißen Tanz in 4 Sätzen herausgefordert.
Satz eins ging trotz häufiger Fehlaufschläge seitens der Fischenich gen Hürth. Besonders positiv herauszustellen sei an dieser Stelle das Trainergespann um Felix und Torsten – beide intervenierten gekonnt und fanden die entsprechenden Worte, um das Spiel auf eigener Seite noch effektiver zu gestalten.

Ließen die Mannen um – Spooooiler- König Kai Ries, der Spritzige, im ersten Satz noch 22 Punkte in den Weiten der Eifel, gönnte man sich in der zweiten Auflage eine komfortable Führung. So gewann der TVA mit neun Punkten Abstand.

Satz drei war kacke.

Dann wiederum fingen sich die wilden Kerle um Abwehrwolf Wolf. Bumskettte um Bumskette hielten sie die Stimmung hoch. Eine starke Aufschlagserie von Torsten brachte den Sieg mit fünf geilen Pünktchen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den zahlreich angereisten Fans, die die Halle zum glühen gebracht haben #hexenkessel.

(Visited 105 times, 1 visits today)