Im Vorfeld des Samstagspiels standen die Sterne über der 3.Herrenmannsschaft des TVA Fischenich reichlich ungünstig. Axel Mies, der Trainer der 3.Herrenmannschaft, hatte eine heftige Erkältung niedergerafft. Weitere Ausfälle mussten mit Kapselriss, Zahnwurzelentzündung und zwei Knieverletzungen hingenommen werden. Hinzu kommt die Prüfungsvorbereitung eines Teammitgliedes, die Auszeit eines anderen und die Forschungsreise im Rahmen seiner Promotion eines Dritten. Auch wenn sich Rudi Born bis zum Samstag wieder erholte, standen lediglich 7 Spieler in Summe für den Einsatz gegen VC Menden-Much bereit.

Um eine adäquate Spielvorbereitung gewährleisten zu können, unterstützte die 4.Herrenmannschaft beim Training. Für das Spiel wurde ebenfalls ihre Hilfe benötigt und so standen Björn, für den der Einsatz in seiner alten Mannschaft eher Routine als Neuland war, Thai und Markus S. mit auf dem Spielberichtsbogen. Das Coaching wurde dankenswerterweise von Tobias Görlich übernommen, der regulär in der 2. und 4. Herrenmannschaft als Trainer agiert und sich nun auch mal die 3.Herren genauer ansehen konnte. Doch nun zum Spiel.

VC Menden-Much konnte die letzten Spiele für sich entscheiden und an der 3.Herrenmannschaft vorbei ziehen. Ziel von beiden Teams war es den Abstand auf den Relegationsplatz zu vergrößern und sich etwas Luft zu verschaffen.

Die Stimmung war gut und das Spiel begann nahezu ausgeglichen auf beiden Seiten. Steffen Zindler konnte sich nach guter Annahme von Jan Seifert immer wieder erfolgreich gegen den Block der Gegner durchsetzen. Die Fehler durch Netzberührung waren jedoch deutlich zu hoch und so lag der TVA kurz vor Ende des Satzes mit zwei Punkten zurück. Zwei wichtige Rettungsaktionen von Libero Jan Seifert sicherten den kleinen Vorsprung an Effektivität und so konnte der Satz mit 27:25 für den TVA gewonnen werden.

Im zweiten Satz stabilisierten wir uns. Die gezielten Aufschläge führten ein ums andere Mal zu einer missglückten Annahme des Gegners oder sogar zu einem direkten Punkt für uns. Beispielhaft sei hier die Einwechslung von Martin Schlösser genannt, der seine Serie mit einem As startete. Das breite Spiel über den Diagonalangreifer Jeff (Fabian Kaiser II) und die beiden Außenannahmespieler Rudi Born und Steffen Zindler stellten die Gegner oftmals vor Probleme. Eine kurze Schwächephase auf Seiten des TVA konnte den Satzgewinn daher nicht mehr ins Wanken bringen. Es stand 25:21 und 2:0 für den TVA.

Nun folgte der wichtigste Satz. In zahlreichen Spielen, kam der Gegner bei diesem Satzverhältnis zurück und machte uns das Spiel schwer. Wer mit dem Gedanken spielt, er habe bereits gewonnen, der wurde bereits des Öfteren eines besseren belehrt. Es wurde also ein enges Spiel. Die kurzen Aufschläge von Menden Much haben uns dabei zeitweise in Bedrängnis gebracht. Es gelang uns anfangs nicht, unser Spiel souverän aufzuziehen. Die über das ganze Spiel andauernde solide Annahme und der Angriff hielten uns jedoch weiterhin im Spiel, ebenfalls gelang es die Mitten punktuell einzusetzen und wichtige Punkte zu erzielen. Erst gegen Mitte des Satzes gelang es, eine kleine Führung heraus zu kämpfen. Diese Führung gaben wir nicht mehr her und gewannen mit einer starken Teamleistung und einem bunten Mix aus der Herren II, III und IV mit 3:0!!!

Unser Dank geht an unsere Unterstützung der 4.Herrenmannschaft und an Trainer Tobias Görlich. Zum Spieler des Spiels wurde einstimmig Jan Seifert, auf Platz zwei mit einer hohen Punktequote Steffen Zindler gewählt.

Der Abstand zum Relegationsplatz beträgt nun sieben Punkte. Mit einem Sieg im kommenden Spiel gegen Wuppertal könnten wir zeitweise auf Platz fünf vorrücken und uns in der Tabellenmitte fester etablieren. Wie es ausgehen wird könnt Ihr in der kommenden Woche hier lesen.