Die 2. Damenmannschaft des TVA startet nach einer kurzen Vorbereitung am Samstag in ihr erstes Heimspiel.

Über den Sommer hat sich einiges getan und mit Isabell, Ida, Gaeli und Greta haben uns gleich mehrere Leistungsträger der vergangenen Saison verlassen.

Die Spielerinnensuche gestaltete sich dank Pandemie und geschlossenen Hallen als schwierig, jedoch konnte mit Jördis (ehemals FCJ) eine neue starke Mitte gewonnen werden. Rückkehrerin Alice verstärkt das Team nach einer Babypause im Zuspiel und Nastja ist nach einer Saison als Aushilfe und Trainingsgast aus der Damen 3 nun ebenfalls fest in unseren Kader integriert. Auch Laura (ehemals D3) wird in der Saison für uns Aufschlagen und über die Diagonalposition an den Start gehen. Julia (ehemals D1) wird in der kommenden Saison auf der Außenposition verstärken.

Aber nicht nur neue Spielerinnen mussten (und müssen noch) integriert werden, auch Mannschaftsintern wurden einige Positionen neu verteilt. Weiter mit dabei aus der letzten Saison sind: Wolf (T), Vici (Z), Line (D/MB), Judith (MB), Hannah (AA), Karo (AA), Lisa (AA), Sarah (AA) und Miri (L).

Neu formiert ging es also am Samstag gegen MTV Köln II um die ersten Punkte. Nach einer kleinen Technikpanne beim Anschreiben konnte das Spiel etwas verspätet gestartet werden. Der TVA startete sehr nervös ins Spiel und die vielen Eigenfehler konnte der MTV gnadenlos ausnutzten. Die Annahme war häufig zu unpräzise, Aufschläge fanden nicht den weg ins gegnerische Feld und auch in der Abwehr zeigte man sich nicht wach genug. Zwar konnte man sich gegen Mitte des Satzes etwas stabilisieren, jedoch war da der Rückstand schon zu groß und der Satz ging mit 17:25 verdient an die Mülheimerinnen.

Auch der zweite Satz brachte nicht die erhoffte Wende. Nach wie vor schien der MTV immer einen Schritt voraus und trotz einiger spektakulärer Aktionen fehlte ein wenig die Stabilität und der Satz wurde mit 18:25 abgegeben.

Im vierten Satz zeigte sich dann das der TVA durchaus mithalten kann. Karo konnte mit einer starken Aufschlagserie die Annahme unter Druck setzten und auch in Block, Abwehr und Angriff schien der TVA endlich angekommen zu sein. Somit konnte der 3. Satz mit 25:21 eingetütet werden.

Im letzten Satz konnte man sich zwar lange im Spiel halten, am Ende fehlte aber ein wenig die Kondition und Konzentration und der MTV machte den Sieg (1:3) mit einem Satzergebnis von 21:25 klar.

Insgesamt ist der Saisonstart zwar enttäuschend, jedoch ist angesichts der kurzen Vorbereitung und des, auch im Vergleich zu anderen Teams, späten Trainingsstarts noch viel Luft nach oben und wir hoffen uns in den nächsten Wochen noch deutlich steigern zu können.

(Visited 92 times, 1 visits today)