Das erste Spiel nach der langen, unfreiwilligen Coronapause bestritt die Erstvertretung des TVA Hürth gegen die DJK Delbrück. Die Vorfreude auf ein Spiel in eigener Halle inklusive Fans war riesig. Unter strengen Auflagen durften erstmals nach über einem Jahr Fans in der eigenen Halle begrüßt werden. Zu Beginn des ersten Satzes war die Partie ausgeglichen. Spätestens ab der Mitte des ersten Satzes kamen die Delbrücker ihrer Favoritenrolle nach und entschieden diesen mit 19:25 relativ deutlich für sich. Mit den Fans im Rücken starteten Görlichs Jungs stark in den zweiten Satz, sodass bei einem zwischenzeitigen Ergebnis von 18:14 der Satzgewinn schon zum Greifen nah war. Durch eine Aufschlagserie vom starken Finn von Soldenhoff auf Delbrücker Seite wurde es in dem Satz aber noch einmal spannend. Schließlich drehten die Jungs aus Delbrück den Satz nicht unverdient zu einem 26:24. Den dritten Satz konnten die Hürther bis zum 7:7 offen gestalten. Danach kam es zu einem nicht wirklich zu erklärenden Leistungsabfall und die Gäste setzten sich Punkt für Punkt ab. Am Ende stand ein 12:25 auf der Anzeigetafel, welches die Kräfteverhältnisse an diesem Spieltag nicht gänzlich korrekt darstellt. Die Chance zur Wiedergutmachung steht bereits am kommenden Wochenende an, wenn es nach Dortmund zum TV Hörde geht.

(Visited 178 times, 1 visits today)