Damen 1 verliert zu Hause deutlich mit 0:3 gegen Aachen.

Viele Worte braucht es nicht: Hürth startete verletzungs- und urlaubsbedingt in ungewohnter Konstellation und fand zu keiner Zeit ins Spiel. Die Gastgeberinnen wurden vom ersten bis zum dritten Satz einfach überfahren. Aachen punktete mit druckvollen Aufschlägen und ließ den TVA kaum einmal aus der Defensive herauskommen. Unsicherheit zog sich durch jeden Ballkontakt und führte zu vielen ungewohnten Abstimmungsproblemen. Ein löchriger Block wurde vom PTSV gnadenlos ausgenutzt, dazu standen die Aachenerinnen konstant sicher in Annahme und Abwehr und Hürth wurde mit zunehmendem Rückstand immer ideenloser. Mit den Satzergebnissen 9:25, 15:25 und 12:25 lässt sich ohne Euphemismus feststellen: das war eine saftige Klatsche.

Das Positive an diesem Spiel: den absoluten Tiefpunkt unserer Leistungskurve haben wir diese Saison bereits absolviert und sehen nun den kommenden rosigen Zeiten entgegen. Bis nächste Woche Samstag (Spiel gegen Hilden) beten wir derweil, dass Corona uns diese Zeiten auch noch erleben lässt.

(Visited 86 times, 1 visits today)