Die Herren 4 verliert auch das Rückspiel gegen Meckenheim mit 1:3 (15:25, 21:25, 26:24, 21:25)

 

Am vergangenen Samstag stand für die Herren 4 das Rückspiel gegen den Meckenheimer SV an, welches man in der Hinrunde klar und deutlich mit 0:3 verloren hatte. Der Tabellenstand vor der Partie (Meckenheim Dritter mit 25 PKT, wir Vierter mit 23 Pkt) könnte auf ein spannendes Spiel hindeuten. So fanden sich alle Mannen pünktlich zum Aufbau und warm machen in der Gesamtschule ein und es ging ohne besondere Vorkomnisse um 12 Uhr los.

Für uns sollte an diesem Tag 12 uhr deutlich zu früh sein. Wir hatten entweder Kaffee und / oder Schlaf zu wenig, was sich in vielen Eigenfehlern in Aufschlag und Annahme zeigte. Meckenheim hingegen hellwach konnte unsere Schwächen perfekt ausnutzen und gewann den Satz deutlich und verdient mit 15:25.

Bessere Seite, die Sonne im Rücken….jetzt könnte es ja besser werden. Naja es wurde zwar besser aber in den entscheidenen Momenten machten wir immer noch den “einen” Aufschlagfehler zu viel oder konnten uns nicht im Angriff durchsetzen. Wir konnten das Spiel zwar lange offen gestalten, mussten aber auch hier am Ende mit 21:25 den kürzeren ziehen.

“Ok…Tie-Break hatten wir in 2018 ja auch noch nicht, dann halt jetzt” dachten sich die Mannen der Vierten. Das Spiel wurde auf unserer Seite auch noch einen ticken besser und wir konnten die “einfachen” Sachen wie Aufschlag und Annahme besser gestalten, was sich dann auch in klareren Angriffaktionen zeigte. Meckenheim schien ein bisschen überrascht von unserer Leistung und lief bis kurz vor Ende einem 3 Punkte Rückstand hinterher. Wir machten es aber auch nochmal spannend und wollten den Satzgewinn erst bei 26:24 eintüten.

Der Vierte Satz war dann ein offener Schlagabtausch bis ca zur Mitte des Satzes, dann kam leider wieder eine Schwächephase, was uns immer 2-3 Punkte in Rückstand brachte. Meckenheim spielte dies sauber und konzentriert zu Ende und konnte am Ende den Satz mit 21:25 und somit die 3 Punkte aus Hürth mitnehmen.

 

Ein bisschen entäuscht zeigte sich die Herren 4, gerade den ersten Satz hatte man sich anders vorgestellt, wo man doch mit zunehmender Spielzeit sah, dass wir es auch besser können. Zusammenfassend muss man aber feststellen, dass die Meckenheimer Mannschaft in den entscheidenen Phasen einfach abgeklärter und routinierter wirkte und somit der Sieg auch vollkommen in Ordnung geht.

 

Für den TVA spielten unter Headcoach Tobias Goerlich:

Wolf Kleemann, Björn Derpa, Alexander Roozen, Torsten Fricke, Christian Znamenacek, Sven Hofmann, Kai Derpa, Oliver Greb, Steffen Zindler, Tobias Lindenberg, Steffen Probst & Manuel Croon

 

Das nächste Spiel ist am Samstag den 3.2 zu Hause gegen den FCJ Köln um 12 Uhr.