Am 21.10.2020 trafen die Damen 4 und die Damen 2 des TVA im Kreispokal-Halbfinale in einem Flutlichtspiel aufeinander. Flutlicht ist das richtige Stichwort. Im Vorfeld gab es einige Schwierigkeiten mit der Belegung der Halle, da unsere Trainingshalle bereits einen Tag zu früh renoviert wurde und dort eben KEIN Licht mehr war. Kurzerhand wichen wir auf die Gesamtschule aus.

Es ging los: Aufwärmen, kölsche Musik, Vollgas.

Vor Beginn der Partie gab der Coach Chris das Motto des Spiels vor: Spaß, Motivation, Einsatz.

Wir wussten, dass wir die Außenseiter sind und nur eine geringe Chance auf den Finaleinzug hatten. Diese Chance wollten wir aber bestmöglich nutzen.

Die Stimmung auf beiden Seiten war gut, ein Knistern lag in der Luft – Anpfiff!

Die Damen 2 startete deutlich besser in den ersten Satz, weil auf Seiten der Damen4 zu viele Eigenfehler passierten. Aber durch eine starke Aufschlagserie von Selina kamen wir heran und gingen sogar mit 9:7 in Führung. Wir kämpften ungemein um jeden Ball. Das Glück (Vici machte 3 Netzrollerasse) war zu diesem Zeitpunkt auch noch auf Seiten der Damen 2. So ging ein hart umkämpfter Satz dennoch deutlich mit 25:14 an die Landesligamannschaft des TVA. Aber Respekt hatten wir uns verschafft!

Der zweite Satz startete nach einem Wechsel auf der Diagonalposition ähnlich wie der erste. Zunächst unsicher, mit ein wenig Pech und zu vielen Aufschlagfehler. Auch zwischenzeitliche Wechsel brachten noch nicht die Kehrtwende. Insbesondere zu loben war jedoch der Einsatz des Abwehrblocks um Libera Lara sowie die beiden Zuspielerinnen Nadine und ab dem dritten Satz Maren, die viele Bälle erlaufen und noch sehr sauber verwerten konnten. Erneut hieß es aber am Ende des zweiten Satzes 25:14 für die Damen 2.

Die ersten beiden Sätze machten Hoffnungen auf mehr. Wir wollten noch einmal mehr Punkte sammeln und die Gegner ärgern. Mit dem Appell „dreckiger“ zu spielen gelang dies auch. Außerdem brachten im dritten Satz einige Einwechslungen frischen Wind in die Halle. Hinzu kam ein neuer Leitsatz, der schon jetzt Kultpotenzial besitzt, als Coach Chris die Leistung des dritten Satzes als „stabil“ bezeichnete.

Es war ein hart umkämpfter Satz auf Augenhöhe, bis zum Spielstand von 15:16. Alle Einwechslungen zeigten sofort Wirkung und alle aus dem 12-Frau-Kader durften sich heute beweisen und haben ihr Bestes gezeigt. Leider sorgte eine schwache Phase in der Annahme erneut dafür, dass der Satz leider mit 25:18 verloren ging.

Sichtlich stolz und abgemüht freuten wir uns dennoch über eine insgesamt „stabile“ Leistung. Kleine Schwächephasen wurden immer wieder durch super Kampfeswillen und guten Volleyball ausgeglichen. So brauchen wir in der Bezirksliga niemanden zu fürchten.

Nach dem Spiel wurde nicht nur die Leistung, sondern auch der Geburtstag des Trainers gefeiert. Sein Kommentar zum Spiel lautete: „Stabile Leistung“. Mit diesen Worten gehen wir in die unbestimmte spielfreie Zeit.

Für den TVA (Damen 4) spielten:

Anja „stabil“, Lara „stabil“, Janine „stabil“, Maren „stabil“, Nicole „stabil“, Jenny „stabil“, Julia „stabil“, Selina „stabil“, Nadine „stabil“, Lorena „stabil“, Madeleine „stabil“, Sweet Caroline „stabil“

(Visited 178 times, 1 visits today)