Gestärkt aus einer guten Trainingswoche starteten die Spielerinnen des TVA Hürth zuversichtlich in das Spiel gegen die Damen des KT 43 Köln. Nachdem einheitlich beschlossen wurde, dass das Grün der TVA-Trikots um einiges schöner ist als das der Gastgeber, diese aber den cooleren Sponsor haben, konnte das Spiel beginnen. Der Mannschaft des TVA gelang ein selbstbewusster Start. Druckvolle Angaben, eine ständig laufende Libera Chrissi Oldenwurtel in der Abwehr und geschickt platzierte Angriffe über Außen führten zu einer Führung, die nach einer Angabenserie von Neuling Daria Schuser (super Einstieg!) nicht mehr aus der Hand gegeben wurde. Spielstand: 1 zu 0 (25:18).

Obwohl die Hürtherinnen gestärkt durch die neueste Version Haribos in den zweiten Satz starteten, wurde dieser verschlafen, so dass schnell ein Rückstand von 1:7 auf der Anzeigetafel abzulesen war. Neben der fehlenden Wachsamkeit ertönte in den verschiedensten Momenten ein kreativer Pfiff des Schiedsrichters, der die Konzentration auf und neben dem Feld leider nicht erhöhte. Trotz geschickter Spielerwechsel durch Trainer David Brechler wurde der zweite Satz mit 20:25 an die Gastgeber abgegeben.

Mit der klaren Ansage des Trainers, sich auf das eigene Spiel unabhängig von äußeren Gegebenheiten zu konzentrieren, begab sich die 1. Damen auf das Feld. Nach einem ausgeglichenen Start konnte das vorhandene Potential leider nicht konstant genug abgerufen werden, so dass auch der dritte Satz mit 15:25 an die Damen des KT 43 ging.

Voller Motivation und dem Willen, mindestens einen Punkt aus der Halle zu tragen, wurde im vierten Satz ein einwandfreier Start aufs Parkett gelegt und eine 4:0 Führung erspielt. Das Ziel, keinen Ball auf den Boden fallen zu lassen, wurde durch eine starke Abwehr und eine konstante Sicherung deutlich. Doch die Mädels des KT 43 ließen sich nicht abschütteln. So kam es wie es kommen musste – der Punkt, der für den TVA beim Spielstand von 20:19 zum Greifen nahe war, geriet durch druckvolle Angaben des Gegners in weite Ferne. Der Satz und somit die 3 Punkte gingen an die Gastgeberinnen (21:25).

Trotz dem Damen 1 das erste Mal in dieser Saison ohne Punkte den Heimweg antreten mussten, hatte Trainer David Brechler in der Abschlussbesprechung lobende Worte für die gezeigte Spielleistung parat.

(Visited 168 times, 1 visits today)