TVA Hürth hat fast alle an Bord

Von Anna Neuber

Hürth. An die jüngste Begegnung gegen den Dortmunder Volleyball-Drittligisten TV Hörde erinnert sich Stephane Lebreton nur ungern zurück. Denn der Spieler des TVA Hürth verletzte sich im Januar diesen Jahres beim 1:3 schwer und fehlt der Mannschaft mit Knieproblemen noch heute. An diesem Samstag stehen sich die Mannschaften am dritten Spieltag der 3. Liga West wieder gegenüber – Anpfiff im Dortmunder Phoenix Gymnasium ist am heigen Samstag um 19.30 Uhr – Lebreton wird nicht dabei sein. „Es ist immer noch unklar, wann er wieder voll einsatzfähig ist“, betont Tobias Goerlich im Vorfeld.
Ungeachtet dessen kann Goerlich fast aus dem Vollen schöpfen, nur Neuzugang Thorben Haase ist noch im Urlaub, die restlichen Akteure sind fit. „Marcus Degener musste zwar unter der Woche aufgrund einer Fußblessur kürzer treten“, erklärt Goerlich, „er ist aber am Samstag wieder mit von der Partie.“ Der TVA-Trainer könnte dann auf elf der 13 Spieler zurückgreifen, zusätzlich ergänzt wird das Team auf der Reise ins Ruhrgebiet von Niklas Znamenacek. Der Jugendspieler des TVA ist 16 Jahre alt.

Nach zwei Siegen in Serie (3:1 gegen Mondorf und Gievenbeck) sind die Akteure aus Hürth hochmotiviert. „Auch wenn es in der Tabelle gerade nicht so aussieht, aber wir sind der Underdog“, glaubt Goerlich. Denn Fakt ist: Hürth hat als einzige Mannschaft sechs Punkte auf der Habenseite, Hörde kommt dagegen nur auf zwei Zähler und verlor die ersten beiden Spiele jeweils mit 2:3.

Heimpremiere für die Reserve

„Allerdings waren diese Niederlagen gegen den Meister Lüneburg und Vizemeister SF Aligse“, betont Goerlich ganz bewusst. Dortmund sei gewohnt stark und gut besetzt, „sie haben große, athletische Angreifer in ihren Reihen“, zollt der TVA-Trainer dem Gegner Respekt. Und: Die Dortmunder haben in der Sommerpause personell nachgelegt und mit Lenard Exner einen weiteren über zwei Meter großen Spieler geholt. Tobias Goerlich weiß: „Es wird sicher schwer für uns, in Dortmund etwas zu holen. Wichtig ist mir, dass wir als Team gut funktionieren.“

Die Zweitvertretung des TVA Hürth bestreitet derweil an diesem Wochenende das erste Heimspiel in der Regionalliga West. Zu Gast sind am heutigen Samstag in der Friedrich-Ebert-Realschule in Hürth die Akteure des VC 73 Freudenberg, Spielbeginn der Partie ist um 19 Uhr.

Die Gäste sind wie der TVA Hürth II mit einem Sieg in die neue Spielzeit gestartet, mit einem 3:0 gegen den VBC 69 Paderborn. Der TVA II hatte mit nur sieben Akteuren ein 3:2-Derby-Erfolg gegen den FC Junkersdorf gefeiert.